Ziemlich nah am Glück – Saira Shah

„Ziemlich nah am Glück“ ist ziemlich nah am perfekten Buch!

 Paperback
14,99 Euro 
  300 Seiten 
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2014
Kaufen? Verlag oder amazon
Worum geht´s?
Wenn man etwas wirklich will, muss man es sorgfältig planen. Davon sind Tobias und vor allem Anna überzeugt. Sie haben große Pläne. Wenn ihr Kind geboren ist, wollen sie England verlassen und in die sonnige Provence ziehen, wo Anna ein Restaurant eröffnen möchte. Doch Freya kommt behindert zur Welt. Gegen alle Vernunft kaufen sie kurz nach der Geburt ein baufälliges, einsames Anwesen im Languedoc, weil die Provence einfach zu teuer ist. Im Dorf leben exzentrische Einheimische, die den englischen Neuankömmlingen anfangs mit Misstrauen begegnen. Anna kämpft – um die Unterstützung ihres Mannes, der sich nicht an Freya binden, sie nicht lieben will; gegen das Ungeziefer, das sich im Haus breitmacht; um die Kontrolle über ihr Leben und die eigenen widersprüchlichen Gefühle gegenüber ihrer Tochter. Je verzweifelter sie gegen alles anrennt, desto mehr stemmt sich das Leben gegen sie. Bis sie erkennt, dass es auch im Unglück Glück gibt, dass es letztlich von ihr selbst abhängt, was aus ihrem Leben wird. Ein ergreifender Roman voller Herzenswärme und Humor, der einen zum Nachdenken bringt, der einen rührt und bewegt.
Cover und Titel:
Das Cover des Buches ist wunderschön: durch die Blumen am linken Rand wirkt es leicht romantisch, der Scherenschnitt der kleinen Familie am unteren Bildrand gibt schon einen Hinweis darauf, dass es sich um eine Familiengeschichte handelt (dazu sei am Rande bemerkt, dass diese kleine Familie nicht Anna, Tobias und Freya sein können, da Freya gar nicht laufen kann). Den Titel finde ich passend zum Inhalt, wobei mir auch der originelle Titel der Originalausgabe „The Mouseproof Kitchen“ gut gefällt. Würden beide Titel nebeneinander in der Buchhandlung liegen, würde ich wohl trotzdem erstmal zu „Ziemlich nah am Glück“ greifen“, weil man sich unter „The Mouseproof Kitchen“ nichts Konkretes vorstellen kann. Nach der Lektüre empfand ich den Originaltitel allerdings als passender 🙂
Mein Eindruck:
Nach dem Klappentext hatte ich mir einen Roman erhofft, in dem es um Schicksalsschläge und moralische Dilemmata geht und zu meiner Freude wurden meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Man merkt sofort, dass die Autorin weiß wovon sie schreibt. Absolut authentisch schildert sie die Ängste, Sorgen und Probleme, die frisch gebackene Eltern, denen nach der Geburt des Kindes gesagt wird „Ihr Kind wird immer schwerstbehindert sein.“, übermannen. Saira Shah hat selber ein behindertes Kind und obwohl sie sich im Nachwort deutlich vom Verhalten ihrer Protagonisten distanziert, spürt man als Leser des Buches, dass eigene Erfahrungen verarbeitet wurden. 
Schonungslos werden die Gedanken von Anna und Tobias wiedergegeben und genau das ist es, was dieses Buch so besonders macht. Das Leben mit solch einem Schicksalsschlag wird nicht beschönigt. Es werden Wahrheiten ausgesprochen, die wohl niemand im wahren Leben öffentlich sagen würde. Trotz der teilweise wirklichen drastischen Ansichten der beiden Protagonisten und deren unterschiedlichen Wegen mit der neuen Situation umzugehen, kann mit sich in beide einfühlen und ich habe beide gleichermaßen gemocht.
Trotz des schweren Themas schafft es die Autorin dem Leser auch immer wieder ein Kichern zu entlocken. Dieser Hauch Leichtigkeit ist auch dafür verantwortlich, dass das Buch mich nicht depressiv, sondern zufrieden und tief bewegt zurücklässt. 
Mein Fazit: „Ziemlich nah am Glück“ ist ein unglaublich bewegender Roman, der durchgehend fesselt und nachhaltig im Kopf bleibt! Ganz klare Leseempfehlung!

Vielen Dank an Kiepenheuer&Witsch für dieses wunderbare Leseerlebnis! 
  • Wow, liebe Evi!
    Ich habe Gänse-Hühner-Erpel-Haut beim Lesen bekommen!
    Dieser Roman wandert definitiv auf meine WuLi. Und zwar ziemlich pronto!
    LG