Wie Blüten im Wind – Kristin Hannah

Ein Roman über Liebe, Freundschaft und Verlust

Dies ist mein zweiter Kristin Hannah Roman und wie auch vom ersten („Zwischen uns das Meer“) bin ich von „Wie Blüten im Wind“ tief beeindruckt.

Die Geschichte handelt von Lexi, die eine schlimme Kindheit hatte und oft einsam war. In einer neuen Stadt lernt sie Mia kennen und beide werden beste Freundinnen. Obwohl sie so unterschiedlich sind (Mia ist wohlbehütend in einer wohlhabenden Familie aufgewachsen) haben sich beide gesucht und gefunden. Dann kommt Mias Zwillingsbruder Zach ins Spiel, in den sich Lexi Hals über Kopf verliebt und das Unglück nimmt seinen Lauf…

Hannah schafft es auf fazinierende Art und Weise, den Leser in den Bann zu ziehen und schreibt dabei so emotional, ohne aber kitschig zu werden. Ihre Hauptcharaktere in diesem Roman (Lexi, die Zwillinge Mia und Zach sowie deren Mutter Jude machen im Laufe der Geschichte eine glaubwürdige Entwicklung durch. In jeden Charakter kann man sich Dank wechselnder Perspektiven hineinversetzen. Man liebt und leidet förmlich mit ihnen, kann ihre Entscheidungen und Handlungen absolut nachvollziehen. Der Plot ist zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar. Obwohl auf dem Klappentext schon einiges verraten wird, nimmt die Geschichte immer wieder eine andere Wendung.

Kristin Hannah ist für meine Entdeckung im Lesejahr 2013 und ich werde zukünftig keinen Roman mehr von ihr verpassen.Deshalb ganz klar 5 von 5 Sternen.