|Rezension| Zwei für immer – Andy Jones

Eine überzeugende Liebesgeschichte, die ohne Romantik -Überdosis auskommt

 

Originaltitel: The Two Of Us
Übersetzung: Teja Schwaner, Iris Hansen 
Gebundene Ausgabe: 14,99 Euro
Ebook: 11,99 Euro
Hörbuch: 17,95 Euro
Erscheinungsdatum: 25.01.2016
432 Seiten
Kaufen? Gebundene Ausgabe oder Ebook oder im audible-Abo

„Statt am Strand bei Sonnenuntergang Räder zu schlagen, haben wir die romantische Phase übersprungen und uns gleich darangemacht, eine Familie zu gründen und vor der Glotze einzupennen.“ (S. 80)

 

Worum geht´s?

Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte …

 

Cover und Titel

Ich liebe dieses Cover! Es ist so süß verspielt und frühlingshaft, was mich zusammen mit dem romantischen Titel „Zwei für immer“ sofort angesprochen hat.

Der deutsche Titel ist an den Originaltitel „The two of us“ angelehnt und passt in seiner Schlichtheit recht gut zum Inhalt.

 

Mein Eindruck

Ich muss gleich eins vorweg nehmen: Leider vermitteln Cover und Titel einen völlig falschen Eindruck von diesem Roman. Die rote, blumige Gestaltung legt nahe, dass man es hier mit einer romantischen Geschichte für Fans großer Gefühle (=Frauen) zu tun hat. Eigentlich wollte der männliche Autor aber einen richtigen Männerroman schreiben und war selbst überrascht, dass es ein Liebesroman geworden ist.

Natürlich gibt es auch romantische Liebesromane aus männlicher Feder, aber bei Andy Jones liegt der Fokus nicht auf großen Gefühlen sondern vielmehr bietet er der Leserschaft einen authentischen Einblick in den Beziehungsalltag eines Paares. In „Zwei für immer“ geht es also nicht um „Kriegen sie sich oder nicht?“ sondern hier setzt die Geschichte da ein, wo die meisten Liebesromane enden.

Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn (etwa die ersten 100 Seiten) nicht wirklich wusste, was ich von dieser Geschichte halten soll. Den Protagonisten mochte ich von Anfang an und auch der sehr authentische und unaufgeregte Erzählstil des Autors hat mich angesprochen. Aber irgendwie plätscherte die Story so vor sich hin. Viel Handlung gab es nicht, viele Gefühle eben auch nicht. Ich hatte keine Ahnung auf was die Geschichte eigentlich hinausläuft bis ich irgendwann kapiert habe, dass es hier gar nicht um eine Story geht bei der ein Highlight das andere jagt, sondern Andy Jones vielmehr die Höhen und Tiefen einer Beziehung, aber eben auch deren ereignisarmen, um nicht zu sagen langweiligen Alltag als thematischen Schwerpunkt setzt.

Dieser Roman ist aufgrund dessen kein Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen will und trotzdem habe ich ihn gern gelesen. Andy Jones überzeugt durch einen unverklärten Blick auf das Leben in einer Beziehung, die von dem herkömmlichen „Verlieben – Verloben – Heiraten – Kinder kriegen“-Muster abweicht. Gerade diese Art wie Andy Jones scheinbar Alltägliches, Unaufregendes erzählt, ist es, die diese Liebesgeschichte zu etwas besonderem macht. Indem er auf romantische Sonnenuntergangs-Szenarien, wilde Sexszenen und herzzerreißende Liebeserklärungen verzichtet, zeichnet er ein realistisches Bild einer Beziehung.

Obwohl der Fokus des Romans klar auf der Liebesgeschichte liegt, spielen auch andere Themen wie Freundschaft, Arbeit, Familie und Krankheit eine bedeutende Rolle und werden ernsthaft in den Plot integriert. Mal sorgen sie für auflockernde Lacher, mal sind sie bedrückend – besonders die Nebenhandlung um Fishers Freund El, der an einer unheilbaren Krankheit leidet, verleiht der Geschichte zusätzliche Substanz.

Etwa ab dem letzten Drittel des Buches gibt es eine überraschende Wendung, die mich echt mitgenommen hat. Dieses letzte Drittel hat mir am besten gefallen, da es der emotionalste und ereignisreichste Teil der Geschichte war und durch ein gutes Ende überzeugen konnte.

 

Mein Fazit: „Zwei für immer“ ist eine ehrliche Liebesgeschichte, die auf die übliche Romantik-Überdosis verzichtet. Stattdessen überzeugt Andy Jones mit einer echten, ernsthaften Liebesgeschichte eines Paares im mittleren Alter, die durch einen unaufgeregten Erzählstil, viel Sarkasmus des Protagonisten und eine überraschende sowie zu Tränen rührende Wendung punktet.

 

Bewertung4

 

Vielen Dank an den Rütten & Loening Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Weitere Rezensionen zum Buch:
  • Liebe Evi,
    danke, für deine Rezension.
    Das Buch subt bei mir mittlerweile und ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich deine Rezension gelesen habe.
    Weil sonst würde ich wahrscheinlich mit den falschen Erwartungen an das Buch herangehen.
    Ramona
    Ramona

    • booksinmyworld

      Liebe Ramona,

      das freut mich sehr, dass ich deine Erwartungen in die richtige Richtung lenken konnte 🙂 Irgendwie ist es doch voll schade, wenn man sich durch ein Cover etwas anderes verspricht und dann enttäuscht ist.
      Auf jeden Fall ist dieser Roman es wert von deinem SuB entfernt zu werden 🙂

      Liebe Grüße
      Evi

  • Lotta

    Hallöchen meine liebste Evi,
    eigentlich hat das Buch mich ehrlich gesagt gar nicht so sehr gereizt, aber jetzt, da ich deine Rezension gelesen habe .. hmmm .. 😀 Ich glaube ich werd in Leipzig mal reinlesen und gucken ob es mir zusagt! 😀

    Liebst, Lotta

    • booksinmyworld

      Liebste Lotta,

      ach du scheiße, dein Kommentar ist schon 12 Tage alt! Soooorry! Der Vor- und Nach-LBM Stress hat mich davon abgehalten dir zu antworten. Über deinen Kommentar habe ich mich aber sehr gefreut und hoffe, du hast dir diesen Roman auf der LBM mal genauer angeschaut. Mir hat er ja sehr gefallen, aber aus dem Bauch heraus würde ich tippen, dass er nichts für dich ist. Würde mich aber freuen, wenn ich falsch liege.

      Liebste Grüße
      deine Evi