|Rezension| Zertrennlich – Saskia Sarginson

Ein Thriller ist das definitiv nicht!

script 5
Hardcover: 18,95 Euro
Ebook: 14,99 Euro
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
416 Seiten
Kaufen? Verlag oder amazon

Worum geht´s?

Eine bewegende und fesselnde Reise zu den dunklen Geheimnissen einer Kindheit, die aus einem unzertrennlichen Ganzen zwei Schwestern machte, die einander wie Fremde erscheinen. Ein flirrender Sommer an Englands Ostküste. Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte sind durch duftende Kiefernwälder gestreift, haben auf nebelüberfluteten Lichtungen längst vergessene Sagengestalten beschworen und den scharfen, salzigen Wind des Meeres geatmet. Doch nun, fünfzehn Jahre später, scheinen die beiden nichts mehr gemein zu haben. Während Isolte sich mit verzweifelter Lebensfreude der Welt entgegenwirft, hungert Viola sich in den sicheren Tod. Während eine der Schwestern sich verbissen an ihre Ziele und Pläne klammert, wünscht die andere nichts sehnlicher, als sich aufzulösen und ihrer Vergangenheit zu entkommen. Welcher unaussprechliche Schrecken ist geschehen in jenem Sommer, als alles möglich schien und der das Erwachsenwerden zweier Zwillingsschwestern so unerbittlich bestimmt? In ihrem hochgelobten Debüt schafft Saskia Sarginson eine bewegende Liebesgeschichte und einen Spannungsroman, dessen Geschichte mitreißt und dessen Atmosphäre lange nachklingt.

Cover und Titel

Das Cover, welches man von der Originalausgabe übernommen hat, hat mich durch die schönen Farben und die beiden Zwillingsmädchen im Vordergrund sofort angesprochen. Zusammen mit dem Titel „Zertrennlich“ wird sofort deutlich, dass sich diese Geschichte um Zwillinge und deren „zertrennliche“ Beziehung zueinander dreht. Anhand von Cover und Titel hätte ich allerdings nicht vermutet, dass es sich bei diesem Buch um einen Thriller handelt- eher um einen Familienroman. Der Originaltitel „Twins“ ist natürlich noch plakativer und obwohl ich eigentlich immer ein Verfechter des Originaltitels bin, gefällt mir der deutsche Titel dieses Mal besser.

Mein Eindruck

Der Einstieg in dieses Buch ist mir recht schwer gefallen. Da nicht nur die Handlung zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her springt, ohne dass dies mittels Jahreszahlen o.ä. angezeigt wird, sondern auch die Perspektive zwischen der Ich-Erzählerin Viola und der 3.Person-Erzählweise aus der Sicht Isoltes wechselt, fiel es mir teilweise wirklich schwer dem Handlungsstrang zu folgen. „Zertrennlich“ ist definitiv kein Buch, welches man mal eben im Zug oder nebenher auf dem Sofa liest, dessen sollte man sich bewusst sein.
Die Geschichte um die Zwillinge Isolte und Viola beginnt in der Gegenwart und offenbart gleich zu Anfang eine große Distanz zwischen beiden, die offensichtlich in einem Erlebnis ihrer Kindheit begründet liegt. Nach und nach erfährt der Leser durch Violas Rückblenden mehr über ihre Kindheit an der Ostküste Englands und die Gründe für das Zerwürfnis der Schwestern. Während ich Violas Verhalten und Gefühle durch die Ich-Perspektive noch halbwegs nachvollziehen konnte, war mir Isolte komplett fremd und unsympathisch.
Durch die detailreiche Schilderung der Kindheitserlebnisse beider inklusiver Landschafts- und Naturbeschreibungen etc. zog sich die Geschichte für meinen Geschmack zu sehr in die Länge. Das typische Merkmal eines Thrillers ist der Spannungsbogen, der dem Leser einen Nervenkitzel beschert und dieser war hier leider nur sporadisch vorhanden. Insgesamt hat das Buch einen sehr düsteren und deprimierenden Charakter durch die behandelten Themen wie Magersucht, Alkoholismus und Gewalt. Das Ende lies mich unbefriedigt und deprimiert zurück.
Mein Fazit: Insgesamt „Zertrennlich“ ist ein sehr anspruchsvoller, düsterer Roman, der weniger durch Spannung besticht, sondern eher durch die authentische Darstellung der emotionalen Beziehung von Zwillingen von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter. Ich hatte einfach etwas anderes, nämlich einen spannenden Thriller erwartet, so dass ich dieses Buch Lesern mit einer ähnlichen Erwartungshaltung nicht empfehlen kann.
Bewertung3
Vielen Dank an script 5 und vorablesen.de für dieses Rezensionsexemplar!