|Rezension| Wolken wegschieben – Rowan Coleman

 Unterhaltsame Lektüre mit kleinen Schwächen

 

41HpzqgA+qL._SX319_BO1,204,203,200_Verlag: Piper
Übersetzung: Marieke Heimburger
Originaltitel: Lessons in laughing out loud
Taschenbuch: 9,99 Euro
Ebook: 8,99 Euro
Erscheinungsdatum: 01.04.2016
448 Seiten
Kaufen? Gebundene Ausgabe oder Ebook
„Der Punkt ist, wenn ein Mann häufig mit einer Frau schläft, seine ganze Freizeit mit ihr verbringt, ihr Frühstück macht und sie seine Hemden tragen lässt, dann kommt die Frau schon mal auf die Idee, dass er sie so sehr mag, dass er sie vielleicht sogar liebt. Ich weiß, das ist total abwegig, aber so sind wir nun mal erzogen.“ (S.122)

 

Worum geht´s?

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.

 

Cover und Titel

Entweder bin ich eine unaufmerksame Leserin oder der Verlag war bei der Titel- und Covergestaltung des neuesten Romans von Rowan Coleman besonders kreativ. Auch wenn die Thematik des Buchs mit dem deutschen Titel aufgegriffen wird, wird diese Metapher soweit ich weiß in der ganzen Geschichte gar nicht erwähnt. Allerdings hat der Piper Verlag dieses Motiv komplett durchgezogen: Sowohl im Klappentext ist davon die Rede, als auch im Titel und auf dem Cover, das einen Regenschirm, der von Regentropfen umgeben ist, im Zentrum abbildet.

Mich hat das Covermotiv – wie bisher alle Cover der bisher erschienene Romane der Autorin – sofort angesprochen. Die Marketingstrategie des Verlags ist damit mal wieder voll aufgegangen 🙂 Trotzdem – und wer mich kennt, weiß was jetzt kommt – hätte ich mir so gewünscht, dass man den Originaltitel „Lessons in laughing out loud“ beibehält, weil er so viel tiefsinniger und poetischer ist. 

 

Mein Eindruck

Nachdem ich bisher beide Romane der Autorin gelesen und für absolut großartig befunden habe, war ich sehr gespannt auf Rowan Colemans drittes Buch „Wolken wegschieben“. Cover, Titel und Klappentext klangen vielversprechend, aber der Einstieg in die Geschichte fiel mir unglaublich schwer. Zu Beginn hat mich die Story stark an Bridget Jones erinnert. Ich liebe Bridget Jones, aber ich wollte doch keinen Bridget Jones Abklatsch lesen. Die Parallelen waren aber schon sehr stark:

Eine Frau mittleren Alters mit einigen Pfunden zu viel am Körper, mit einem anspruchsvollen Job, die einem Mann hinterher hechelt, der sie nur als Kumpel und nicht als mögliche Liebhaberin wahrnimmt, steht im Zentrum der Geschichte. Diese Frau, Willow, war mir zwar gleich zu Beginn durch ihre liebenswerte und natürliche Art sehr sympathisch, aber der Verlauf konnte mich anfangs einfach nicht packen und ich hatte keine Ahnung in welche Richtung das Ganze geht.

Etwa nach einem Drittel der Geschichte wurde es merklich besser, da der Plot dann von dem Brdget Jones-Muster wesentlich abwich und durch unvorhersehbare Ereignisse mehr und mehr Spannung aufbaute. Das eigentliche Thema, Willows Unzufriedenheit mit ihrem Leben und die Gründe dafür, rückte nun in den Fokus und ab dann war es wieder ein typischer Rowan Coleman Roman, in dem sie ein ernsthaftes Thema mit dem nötigen Feingefühl, aber auch viel Humor um der Geschichte ihre Schwere zu nehmen, verarbeitet.

Obwohl die Thematik durchaus Raum für tiefgreifende Emotionen bietet, haben mir diese an manchen Stellen gefehlt. Gerade dieses Talent Emotionen authentisch und nicht pathetisch zu übermitteln, habe ich bei Rowan Colemans beiden Vorgänger-Romanen hochgelobt und dementsprechend auch hier erwartet. Insgesamt konnte mich die Story zwar gut unterhalten, aber eben nicht so stark zu Tränen rühren wie ich es bisher von der Autorin gewohnt war.

Das Ende des Romans ist allerdings wieder typisch im bisherigen Stil der Autorin: Es lässt den Leser zufrieden das Buch zuklappen ohne vor Kitsch zu triefen. Einfach wunderschön!

 

Mein Fazit: „Wolken wegschieben“ ist ein unterhaltsamer Frauenroman, in dem Rowan Coleman wieder durch ihren angenehmen Schreibstil, viel Humor und einen spannenden Verlauf überzeugt. Durch den etwas platten Beginn und den insgesamt etwas weniger tiefgängigen Plot hat er mich nicht ganz so berührt wie ihre beiden Vorgängerromane. Trotzdem habe ich die Geschichte von Willow gerne gelesen und bin sicher, dass sie allen Fans von Rowan Coleman gefallen wird.

 

Bewertung4

 

Vielen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Weitere Rezensionen zum Buch:
  • Liebe Evi,
    danke, fürs Verlinken und es freut mich, dass unsere Meinung zu dem Buch sich so sehr ähnelt 🙂
    Liebe Grüße,
    Ramona