|Rezension| True. Wenn ich mich verliere – Erin McCarthy

New Adult für Young Adults! 

Egmont Lyx
Taschenbuch: 9,99 Euro 
Ebook: 8,99 Euro
Erscheinungsdatum: 02.05.2014
316 Seiten 
Kaufen? Verlag oder amazon

„Wir betraten den Supermarkt, meine kleine, kalte Hans in seiner großen, schwieligen, und ich wunderte mich über die seltsamen Orte und Menschen, die einem Trost spenden konnten, auch wenn einem noch nicht einmal bewusst gewesen war, dass man überhaupt welchen brauchte.

Worum geht´s? 
Als Rory Macintoshs Freundinnen herausfinden, dass sie noch Jungfrau ist, heuern sie den attraktiven Tyler Mann an, damit er sie verführt. Doch die Gefühle, die zwischen Rory und Tyler bei ihrer ersten Begegnung erwachen, sind ebenso leidenschaftlich wie echt – und schon bald müssen die beiden sich entscheiden, wie viel sie bereit sind, für den jeweils anderen aufzugeben…

Cover und Titel:
Cover und Titel haben mich sofort angesprochen, weil sie leicht verdeutlichen um was es geht: Liebe! Zwar heben sich weder Cover noch Titel großartig aus der Masse an Young Adult Literatur ab, jedoch ist vor allem der Originaltitel „True“ (ohne deutschen Zusatz) perfekt auf den Inhalt abgestimmt, was einem aber erst klar wird, wenn man das Buch gelesen hat. 
Etwas schade finde ich, dass das auf dem Cover abgebildete Pärchen so gar nicht den beiden Protagonisten entspricht (Tyler wird als immer schwarz tragender, tätowierter Bad Boy beschrieben) und das Ganze dadurch für mich etwas lieblos wirkt. 

Mein Eindruck: 

Die Story von „True“ ist nichts Neues: Good Girl trifft Bad Boy und beide fühlen sich magisch voneinander angezogen. Die Geschichte wird aus Rorys (übrigens ein toller Name, wie ich finde) Perspektive erzählt, mit der ich mich zwar rein oberflächlich gar nicht identifizieren konnte (sie schwärmt bspw. für Naturwissenschaften und kann mit Literatur nicht viel anfangen) und dennoch hat Erin McCarthy es geschafft, dass ich von der ersten bis zur letzten Seite mit Rory mitgefühlt habe. Sie hat mir viele Lacher aber auch feuchte Augen beschert und mich das Buch förmlich verschlingen lassen. Vor allem das Gefühl der ersten großen Liebe wurde meiner Meinung nach wunderschön und authentisch vermittelt. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen: vor allem die Dialoge sind witzig und schlagfertig, so dass die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen.
Im Vergleich zu anderen Büchern aus diesem Genre fällt auf, dass „True“ augenscheinliche an eine jüngere Zielgruppe gerichtet ist als die übliche „New Adult“-Literatur. Denn erstens sind die beiden Protagonisten sehr, sehr klischeehaft dargestellt (Mädchen mit 20 noch Jungfrau, Junge schwarzer Lederjacke und einen Haufen Tätowierungen) und zweitens sind die erotischen Szenen nicht nur sehr selten, sondern auch sehr verkürzt dargestellt. Wer auf prickelnde Erotik hofft, ist mit diesem Buch nicht gut bedient. 

Mein Fazit: „True“ ist eine fesselnde und romantische Liebesgeschichte, die den Fokus nicht auf erotische Szenen, sondern auf das Gefühl der ersten große Liebe legt. Vor allem jüngeren Leserinnen (15-17 J.) kann ich diesen Roman vorbehaltlos empfehlen.  


Vielen Dank an den Egmont Lyx Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!