|Rezension| Miss You – Kate Eberlen

Titel, Cover und Klappentext wecken falsche Erwartungen

 

Verlag: Diana
Originaltitel: Miss You
Übersetzung: Stefanie Fahrner/ Babette Schröder
Broschur: 14,99 Euro
Ebook: 11,99 Euro
Hörbuch: 11,99 Euro
Erscheinungsdatum: 29.08.2016
576 Seiten

 

Worum geht´s?

Was, wenn du deine große Liebe immer ganz knapp verpasst?

Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?

Cover und Titel

Das geschmackvolle Cover dieses Romans, welches einerseits sehr schlicht gestaltet ist und andererseits sofort ins Auge sticht, hat mich sofort angesprochen. Im Zentrum des Covers, das einen schlichten weißen Hintergrund hat, sieht man in roten, geschwungenen Lettern den Titel des Romans „Miss You“, wobei die Buchstaben „M“ und „Y“ ein Herz bilden, was wirklich eine originelle Idee ist und das Cover zusätzlich aufwertet.
Unten ist in großen Lettern der Name der Autorin abgebildet, sowie im oberen rechten und unteren linken Bildrand die Scherenschnitte eines Mannes und einer Frau, die sich in entgegengesetzte Richtungen bewegen.

 

Mein Eindruck

Kate Eberlens Roman „Miss you“ hat mich aufgrund des schönen Covers und des vielversprechenden Klappentextes angesprochen, der mich an David Nicholls „Zwei an einem Tag“ (eines meiner Lieblingsbücher) erinnert hat.

An dieser Stelle muss ich es bereits vorweg nehmen: Mit „Zwei an einem Tag“ hat die Story so gar nichts zu tun, was allen voran daran liegt, dass die Protagonisten sich erst am Ende des Buches überhaupt kennenlernen. Wer sich nun fragt, was die Autorin auf den vorgehenden 500 Seiten schreibt, dem sei gesagt: Sie schreibt ihr zwei Lebensgeschichten und keine Liebesgeschichte.

Durchaus unterhaltsam schildert Kate Eberlen die Leben von Tess und Gus. Immer abwechselnd und über einen Zeitraum von ca. 15 Jahren wird die Geschichte zweier sehr unterschiedlicher Lebensentwürfe geschildert, mit vielen kleinen und in beider Leben einer großen Katastrophe, tiefgreifenden Veränderungen, aber auch vieler glücklicher Momente.

In einem lockeren und flüssigen Erzählstil berichten die jeweiligen Ich-Erzähler aus ihrem Leben, über ihre Empfindungen und Erlebnisse als Tochter/Sohn, Partn(in), Student(in) und Arbeitnehmer(in). Obwohl ich mir von der Geschichte etwas ganz anderes erhofft habe, habe ich diesen Roman recht schnell gelesen, weil die beiden interessante Charaktere sind, die sich im Verlauf der Geschichte weiterentwickeln.

Außerdem hält die Autorin die Spannung konstant aufrecht, indem sie ihre Protagonisten in unregelmäßigen Abständen aufeinandertreffen lässt – allerdings ohne dass sie Kenntnis voneinander nehmen. Immer wieder habe ich gehofft „Jetzt nähern sie sich an“ und wurde wieder enttäuscht. Bis zu einem gewissen Punkt hat das sicher seinen Reiz, aber dass die eigentliche Liebesgeschichte dann wirklich erst auf den letzten 50 Seiten thematisiert wird, hat mich sehr enttäuscht.

Mein Fazit:

Trotz sympathischer und interessanter Charaktere und der Tatsache, dass ich dieses fast 600 Seiten dicke Buch relativ schnell (und gern) gelesen habe, konnte mich „Miss You“ letztlich deshalb nicht vollends überzeugen, weil Titel und Klappentext falsche Erwartungen beim Lese (mir) wecken, die dann bitter enttäuscht werden. Wer auf eine romantische Love Story hofft, sollte lieber zu einem anderen Roman greifen. Wer allerdings Interesse an interessanten Lebensgeschichten mit vielen Emotionen hat, ist mit „Miss You“ gut beraten.

 

 

 

Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.

 

 

Weitere Rezensionen zum Buch:
  • Lotta

    Hach „Miss You“ hat mich einfach begeistern können, eben weil es so anders war. So irgendwie einzigartig und trotzdem spannend und voll geladen mit Emotionen und auch Liebe, ja doch kann man schon sagen. Ich war wirklich begeistert von diesem Buch. Das war auch eines von denen, die ich dieses Jahr ausnahmsweise tatsächlich mal verschlungen habe. ^^

    Liebst, Lotta