|Rezension| Liebe mit zwei Unbekannten – Antoine Laurain

Eine französische Liebesgeschichte par excellence!

 

copyright: Atlantik Verlag

copyright: Atlantik Verlag

Verlag: Atlantik Verlag

Gebundene Ausgabe: 20,00 Euro
Erscheinungsdatum: 14.02.2015
240 Seiten
Kaufen? Verlag oder in deiner örtlichen Buchhandlung
„Kann man über etwas, das nicht stattgefunden hat, Nostalgie empfinden? Das ‚Bedauern‘, das wir über bestimmte Abschnitte unseres Lebens empfinden, weil wir fast sicher sind, nicht die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben – vielleicht gibt es davon eine besondere Variante, die uns in einen geheimnissvollen sanften Rausch versetzt. Die Nostalgie des Möglichen.“ (S. 184)

Worum geht´s?

Laure und Laurent sind sich nie begegnet. Beide leben in Paris. Eines Morgens findet Laurent eine elegante Damenhandtasche – augenscheinlich gestohlen und achtlos weggeworfen. Die Tasche verrät ihm zwar nicht den Namen der Besitzerin, doch ihr Inhalt gibt einiges über sie preis: Fotos, ein altmodischer Spiegel, ein Roman mit Widmung des Autors und ein rotes Notizbuch, in dem die Unbekannte ihre geheimsten Gedanken und Träume festgehalten hat. Laurent ist fasziniert von dieser Frau, immer mehr verliebt er sich in ihre Gedanken. Also beschließt er, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Aber wie soll er sie finden?

Cover und Titel

Als ich diesen Roman in der Vorschau des Atlantik Verlags entdeckt habe, war sofort klar: Den muss ich lesen! Cover und Titel haben mich sofort angesprochen und noch dazu ein französischer Autorenname. Ich liebe französische Liebesromane. Der Titel macht gleich klar: Es handelt sich hier um eine Liebesgeschichte. „Liebe mit zwei Unbekannten“ klingt nach einer Anlehnung an eine mathematische Gleichung, die es zu lösen gilt. Wie so oft passt der Originaltitel „La femme au carnet rouge“ was so viel bedeutet wie „Die Frau mit dem roten Notizbuch“ besser zum Inhalt, allerdings muss ich auch zugeben, dass die deutsche Übersetzung einfach blöd klingt als Buchtitel 🙂
Das Cover ist dafür erstaunlich unkitschig, was mich gleich angesprochen hat.Der Scherenschnitt des Paares in rot deutet natürlich ebenso auf eine Liebesgeschichte hin, lässt dem Leser aber genügend Raum für eigene Vorstellungen der Protagonisten und der Entwicklung der Story. Ich mein, bildet man ein sich küssendes Paar hab, ist ja wohl klar, wohin der Hase läuft…

 

Mein Eindruck

Ich hatte ja schon beim ersten Blick auf diesen Roman geahnt, dass er genau in mein Beuteschema passt. Nun was soll ich sagen? Mein Instinkt war richtig!
Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet, was sie schon mal von vielen anderen Liebesgeschichten, die aus der Ich-Perspektive geschildert werden, unterscheidet.
Der Plot beginnt spannend mit einem dramatischen Ereignis und dieser Spannungsbogen reißt nicht ab bis zur letzten Seite. In einer intelligenten, anregenden Sprache (ein Lob an die Übersetzerin!) erzählt Antoine Laurain die Geschichte des Buchhändlers Laurent, der eines Morgens auf einem Mülleimer eine Damenhandtasche findet und mit nach Hause nimmt. Nachdem er seine Neugier nicht zurückhalten kann und den Inhalt der Tasche inspiziert, setzt er alles daran die Besitzerin der Tasche zu finden. Dabei begleitet ihn der Leser durch das alltägliche Paris, welches wirklich stimmungsvoll ins Leserherz transportiert wird. Mit vorwiegend kurzen Sätzen, die dennoch so viel Tiefe haben, dass man sich als Leser nie unterfordert fühlt, fliegt man förmlich durch die Seiten.
Da Laurent Buchhändler ist, spielen Bücher außerdem eine nicht unwichtige Rolle, was natürlich jeden Bücherwurm anspricht. Bei Laure wiederum fühlt man als Frau regelrecht mit wie sie um den Verlust des Inhaltes ihrer Handtasche trauert. Und dabei geht es ihr nicht um ihr Handy oder ihre Papiere, sondern vor allem die Dinge mit ideellen Wert, die wir Frauen tagtäglich mit uns herumtragen. Beide Charaktere sind sehr authentisch, feinfühlig beschrieben und keineswegs klischeehafte Protagonisten a la „gutaussehender, reicher Mann trifft schüchternes Mäuschen“.
Das Ende der Geschichte verdient ein manchmal inflationär gebrauchtes Wort, das hier aber nun mal passend ist: PERFEKT! Es ist romantisch, aber nicht kitschig, vielschichtig, aber nicht verwirrend und abschließend, aber mit genügend Raum für die Fantasie des Lesers.
Und trotz all dieser lobenden Worte, gibt es auch einen kleinen Kritikpunkt: Warum zum Teufel tragen die beiden so ähnliche Namen? Das hat mich schon beim Lesen des Klappentextes verwundert. Ich hatte gehofft, dass es sich beim Lesen irgendwie aufklärt, aber leider wird das rein gar nicht thematisiert. Auch nicht von den Protagonisten a la „Namenstechnisch geben wir ja schon mal ein schönes Paar ab.“ Und so wirkt es einfach nur kitschig, was gar nicht zum Anspruch der Geschichte passt. Das ist schade, aber dennoch für mich kein Grund, nicht volle Punktzahl für diesen wunderbaren Liebesroman zu vergeben.

Mein Fazit: „Liebe mit zwei Unbekannten“ ist eine einfühlsame Liebesgeschichte, die den Leser mitnimmt auf einen Streifzug durch Paris. Antoine Laurain überzeugt durch einen angenehmen, intelligenten Schreibstil, authentische Charaktere und ein perfektes Ende. Jeder Liebesroman-Fan sollte diese Geschichte lesen!

bewertung5

Vielen Dank an den Atlantik Verlag für das Rezensionsexemplar!

  • Pingback: DANKE an alle begeisterten Laurain-Leser! | Atlantik Verlag()

  • ~*Nina*~

    *Awww* Das hört sich ja so toll an! *-*
    Ich freu mich schon, wenn das Buch hoffentlich bald bei mir einziehen darf!
    Vielen Dank für die schöne Rezi und das neue Lesefutter für meine Wunschliste.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

  • Lottas Buecher

    Hallöchen meine liebste schönste Evi,
    ich wusste doch, dass dir das Buch gefallen wird. 😀 Herrlich! Ich freue mich so.
    Das Buch war einfach nur schön, vor allem weil ich noch keine Geschichte gelesen habe, die so in der Art war wie diese hier. Es war einfach so berührend ohne irgendeine Effekthascherei. Ich finde man hats den beiden Protagonisten einfach abgenommen. Hach .. ich schwärme schon wieder. xD <3

    Liebst, deine Lotta