|Rezension| Draw me – Rika Federkleyd

Das ist definitiv einer der besten erotischen Romane, den ich je gelesen habe!

 

copyright: cupidobooks

copyright: Cupido Books

Verlag: Cupido Books
Taschenbuch: 9,99 Euro
Ebook: 8,99 Euro
Erscheinungsdatum: 01.09.2014
352 Seiten
Kaufen? Verlag oder amazon
„Channing ist toll, okay? Er gibt mir das Gefühl … begehrenswert und einzigartig zu sein, Jess. Ich genieße die Zeit mit ihm, egal wo wir in ein paar Wochen oder Monaten stehen werden.“ (S. 141)

Worum geht´s?

Eliza dachte, sie sei wunschlos glücklich. Channing meinte, die Liebe könne ihm nichts anhaben. Jessy glaubte, sie könne Fahrradfahren. Issac war sich ganz sicher, er habe alles im Griff, und Fernando war überzeugt, er könne eine Frau lieben. Leider – oder glücklicherweise – lässt das Schicksal sich nichts vorschreiben. Und wer hätte gedacht, dass eine einzige harmlose Bitte das Leben all dieser Menschen derart durcheinanderwirbeln könnte? New York, die Stadt der unendlichen Möglichkeiten, ist der Schauplatz dieser märchenhaften Liebesgeschichte. Rika Federkleyd lässt Eliza und Channing einen weiten Weg voller erotischer Erfahrungen zurücklegen – Sinnlichkeit, die sich auch von dramatischen Ereignissen des Lebens nicht verdrängen lässt.

 

Cover und Titel

Der Titel des Buches ist für einen erotischen Roman bzw. eine erotische Liebesgeschichte wie ja der Untertitel von „Draw me“ lautet, eher ungewöhnlich, da man allein vom Titel nicht auf das Genre schließen kann. Diese Offenheit des Titels gefällt mir ausgesprochen gut, da sich das Buch damit von den üblichen Titeln dieses Genres abhebt. Um diese Offenheit wieder ein wenig einzugrenzen hat man dem Titel den Untertitel hinzugefügt, der jegliche Spekulationen um welches Genre es sich bei „Draw me“ handelt, wieder zunichte macht. Schade!
Obwohl das Coverbild, welches durch die Zeichnung eines nackten Männerkörpers illustriert wird, einerseits gut zum Titel („Zeichne mich“) passt und andererseits auch den Inhalt gut widerspiegelt, spricht es mich irgendwie so gar nicht an, was vermutlich an den merkwürdigen (Haut-)Farben liegt. Umso mehr hat mich dafür der Klappentext angesprochen, der eine spannende und anregende Lektüre verspricht.

 

Mein Eindruck

Meine Erwartungen an diesen Roman waren ehrlich gesagt nicht besonders hoch. Ein erotischer Roman aus einem kleinen, neuen Verlag – da sind die Ansprüche nicht besonders hoch. Allerdings war mir der Verlag vom ersten Kontakt an super sympathisch und der Klappentext so ansprechend, dass ich über das für meinen Geschmack unschöne Cover hinwegsehen konnte.
Der Einstieg in die Geschichte ist überraschend witzig- Humor ist ja nun eigentlich nicht das erste, was man bei einer erotischen Liebesgeschichte erwartet. Mir hat dieser humorvolle Beginn dazu verholfen, mich sofort in die Protagonistin Eliza einfühlen zu können und überhaupt hat die Autorin einen sehr angenehmen, authentischen Schreibstil, der es dem Leser leicht macht, sich auf die Geschichte einzulassen. Die Geschichte an sich lebt nicht – wie in vielen anderen erotischen Romanen – von der sexuellen Spannung zwischen den Protagonisten. Hier liegt der Fokus nicht auf dem „Wann haben sie endlich Sex miteinander“, denn diesen haben Channing und Eliza schon auf den ersten 20 Seiten. Vielmehr sind es die Umstände ihrer Beziehung, ihre Lebensumstände, die einen immer dramatischeren Verlauf nehmen und dazu führen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Natürlich geht es auch viel um Sex und dabei sind die erotischen Szenen wirklich authentisch, gefühl- und niveauvoll beschrieben, was sie zu einem wahren Lesegenuss machen. Aber meines Erachtens ist es vor allem das „Drumherum“, was diese Geschichte lesenwert macht. Obwohl der Fokus natürlich auf Channing und Eliza liegt, sind auch die Nebenrollen liebevoll ausgearbeitet und spannend. Da gibt es zum Beispiel Elizas besondere beste Freundin, Channings Vater und Elizas schwuler Exfreund – allesamt liebenswerte Charaktere.
Zum Ende der Geschichte habe ich Blut und Wasser geschwitzt und zwar nicht allein aufgrund des dramatischen Verlaufs der Geschichte: Es gab da einige Anzeichen für ein bestimmtes Ende der Geschichte und ich sage euch, wäre das eingetreten, hätte ich mindestens zwei Bewertungspunkte abgezogen, aber ZUM GLÜCK kam es anders als gedacht und die Autorin überraschte mich mit einem authentischen und nicht allzu kitschigen Ende.
Mein Fazit: „Draw me“ ist ein spannender erotischer Roman, der durch authentische Charaktere, eine spannende Handlung und natürlich schöne, abwechslungsreiche erotische Szenen besticht. Für Liebhaber von niveauvoller erotischer Literatur, in der es ausnahmsweise auch eine Handlung gibt, ist „Draw me“ genau die richtige Wahl.

bewertung5

Ein herzliches Dankeschön an cupidobooks für dieses Rezensionsexemplar!

  • Carmen

    Hallo Evi

    Bezüglich „Draw me“ kann ich Dir nur zustimmen, ist auch für mich eines der besten erotischen Bücher, die ich je gelesen habe.
    Wenn es Dich interessiert, meine Rezi findest Du hier:
    http://www.carmens-leseecke.ch/2014/04/rezension-draw-me-von-rika-federkleyd.html

    Liebe Grüsse
    Carmen

  • Karin Struckmann

    Ganz herzlichen Dank für diese Rezension! Wir freuen uns, dass unser Konzept aufgeht: erotische Geschichten mit Handlung. Mehr davon gibts auf unserer Website, und in Kürze erscheint der neue Roman (ist noch ganz geheim, zunächst als eBook!) von Rika Federkleyd, den wir nur empfehlen können, wenn Draw Me Ihnen gefallen hat! Herzliche Grüße von Cupido Books