|Rezension| Die Gesichter der Wahrheit – Donal Ryan

Spannend, skurril, unterhaltsam – definitiv lesenswert!

 

5127taz9tvlVerlag: Diogenes
Originaltitel: The Spinning Heart
Übersetzung: Anna-Nina Kroll
Gebundene Ausgabe: 22,00 Euro
Ebook: 18,99 Euro
Erscheinungsdatum: 28.09.2016
256 Seiten  
Kaufen? Gebundene Ausgabe oder Ebook

„Die Zukunft ist eine spröde Geliebte. Man kann ihr sein ganzes Leben lang entgegensehnen und versuchen, sie zu fassen zu bekommen, aber sie wird einem immer vor den Fingerspitzen davontanzen und einen aus der Ferne auslachen.“ (S.137)

 

Worum geht´s?

Es begann mit Wohlstand und satter Zufriedenheit und endet mit Entführung und Mord. Was dazwischen liegt, sind einundzwanzig Leben, einundzwanzigmal Hoffen und Träumen, Lieben und Leiden – einundzwanzig Menschen, die im Strudel der irischen Finanzkrise ihre Wahrheit erzählen – und das Geschick eines ganzen Landes. Begeistert gelobt, preisgekrönt, poetisch und berührend – Donal Ryans zweiter Roman jetzt endlich auf Deutsch.

 

Cover und Titel

„Die Gesichter der Wahrheit“ ist ein Titel, der voll und ganz meinem Beuteschema entspricht. Er klingt spannend, weil man augenblicklich Lust verspürt der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Das Cover hingegen ist typisch für den Diogenes Verlag: eher nichtssagend.

Interessant ist noch ein Vergleich mit dem Originaltitel „The Spinning Heart“, der so gar nichts mit dem deutschen Titel gemein hat. Obwohl ich den Originaltitel auch interessant finde, kann ich ihn nicht so recht mit dem Inhalt des Romans in Verbindung bringen. Deshalb halte ich (ausnahmsweise) den deutschen Titel für gelungener.

 

Mein Eindruck

Ein kleines irisches Dorf, dessen Bewohner unter den Folgen der Finanzkrise und damit verbunden der Insolvenz des örtlichen Bauunternehmers leiden, ist das Setting, in dem Donal Ryan 21 Menschen ihre persönliche Geschichte erzählen lässt.
Der Leser bekommt so einen Blick auf ganz verschiedene Gesichter der Wahrheit: z.B. den Unternehmer, der seine Angestellten über den Tisch gezogen hat; den Angestellten, der versucht sich nach dem Jobverlust selbstständig zu machen; die Frau des Angestellten, an der die Gerüchte über ihren Mann abprallen, usw. Vordergründige Themen sind dabei Arbeitslosigkeit, Beziehungen, Familie und dabei immer präsent die Hoffnungslosigkeit, Wut und Angst der Beteiligten.
Alle 21 Personen sind sehr verschieden, was vor allem auch durch eine unterschiedliche Ausdrucksweise sehr gut herausgearbeitet wurde. Jede Version ihrer persönlichen Wahrheit ist glaubwürdig, spannend und originell. Ich wollte am liebsten jedes der 21 Leben weiter verfolgen und war immer traurig, wenn ich wieder das Ende eines Kapitels erreicht hatte. Aber das macht auch den Reiz dieses Romans aus. Sobald man sich auf einen Charakter eingelassen hatte, wird man durch gnadenlos dazu gezwungen sich auf einen neuen Menschen und dessen Rolle bei der Verkettung der Umstände einzulassen. Damit hält Donal Ryan die Spannung konstant hoch, was „Die Gesichter der Wahrheit“ zu einem echten Pageturner macht.
Ebenfalls großartig ist wie der Autor die einzelnen Erzählungen miteinander verknüpft: Einerseits bekommt jeder seine einzigartige Geschichte, andererseits sind alle 21 Geschichten durch viele Details miteinander verknüpft und sind mal mehr und mal weniger nah an der eigentlichen Wahrheit dran. Weiß man am Anfang noch nicht wohin die Reise geht, setzt sich durch die Schilderungen der einzelnen Dorfbewohner nach und nach ein Gesamtbild zusammen. So kommen sowohl Roman- als auch Kurzgeschichten-Fans voll auf ihre Kosten.
Trotz vieler humorvoller Passagen, ist der Grundtenor dieses Romans eher bedrückend- was bei der Thematik des Buches auch nicht weiter verwunderlich ist. Trotzdem ist „Die Gesichter der Wahrheit“ kein deprimierender Roman, sondern einfach einer, der durch seine Ehrlichkeit berührt.
Mein Fazit:

Mit „Die Gesichter der Wahrheit“ schafft Donal Ryan nicht nur einen Roman auf höchstem erzählerischen Niveau mit allerlei Raffinessen, sondern auch eine lebensnahe Schilderung über die aktuellen Probleme der irischen Bevölkerung. Hier kommen verschiedenste Charaktere zu Wort, die vor allem durch ihre Ehrlichkeit und Lebensnähe überzeugen. Dies macht den Roman zu einer beeindruckenden und eingängigen Lektüre.

 

bewertung5

 

Vielen Dank an den Diogenes Verlag für dieses Rezensionsexemplar.