|Rezension| Dein eines, wildes, kostbares Leben – Jessi Kirby

„Carpe verdammt noch mal diem.“

 9783440144480
Kosmos Verlag
Taschenbuch: 14,99 Euro
Ebook: 9,99 Euro
Erscheinungsdatum: 05.06.2014
304 Seiten
Kaufen? Verlag oder amazon
„Wahre Liebe, füreinander bestimmt sein, Schicksal, Vorsehung, glücklicher Zufall (…). Das alles sind große, romantische Worte. Worte, die den Filmen, Büchern und Geschichten vorbehalten sind. Nichts fürs richtige Leben. Im richtigen Leben lassen sich Eltern scheiden, leben Menschen unerfüllte Leben, Liebe bleibt unerwidert und es gibt keine zweite Chance, keinen neuen Versuch, keinen perfekten Moment.“

Worum geht´s?

„Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden und kostbaren Leben?“ Diese Frage stellt ein Englischlehrer seiner Abschlussklasse. Die Antworten darf jeder in ein Tagebuch schreiben, das danach eingesammelt und zehn Jahre unter Verschluss gehalten wird. Die 17-jährige Parker Frost weiß zumindest, was man von ihr erwartet: zum Medizinstudium nach Stanford. Am besten mit dem Stipendium, das zu Ehren von Julianna und Shane eingerichtet wurde, die vor zehn Jahren nach einem Autounfall verschwanden. Als Parker durch Zufall das Tagebuch von Julianna findet und darin liest, ist sie erschüttert. Denn deren Leben stellt sich plötzlich ganz anders dar. Was geschah damals, in der Nacht des Unfalls? Und ist es möglich, dass Julianna noch am Leben ist? Das Ergründen von Juliannas Geheimnis bedeutet für Parker letztlich eine Reise zu ihrem innersten Selbst und zu dem, was sie wirklich will.

Cover und Titel

Der Titel des Buches hat mich sofort neugierig gemacht, weil er durch die Aufzählung der Adjektive ungewöhlnich ist und eine spannende Geschichte über „das eine wilde, kostbare Leben“ verspricht. Der Originaltitel lautet „Golden“ und ich weiß ehrlich gesagt nicht warum. Falls mich jemand aufklären könnte, der das Buch auch gelesen hat, wäre ich dankbar.
Das Cover ist durch seine Farbwahl nicht so mein Fall, wobei mir dieses Unbestimmte (Zeichnung der Umrisse eines Mädchens, dessen Haare im Wind wehen) gut gefällt, nur finde ich keine richtige Assoziation zum Inhalt. Beim Originalcover verhält es sich ähnlich (keine Assoziation zum Inhalt), wobei es mir durch seine Farbgebung und die Tatsache, dass es das Foto eines Mädchens (Parker?!) ist, besser gefällt.

Mein Eindruck

Dieses Jugendbuch lässt sich wirklich schwer in eine Schublade packen. Es ist ein bisschen Liebesroman, ein bisschen Krimi und ein bisschen Young Adult- eine abwechslungsreiche Mischung, die es zu einem Pageturner machen.
Worum es geht, kann man ja in der Inhaltsbeschreibung nachlesen. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Roman sich um die Frage „Was erwartest du von deinem Leben?“ dreht- eine Thematik, mit der sich wohl jeder mal im Laufe seines Lebens auseinander setzen muss.
Die Geschichte wird aus der Perspektive der 17-Jährigen Parker erzählt und durch das Tagebuch, welches sie findet, erfährt man außerdem nach und nach etwas über das Leben Juliannas. Diese Tagebucheinträge, die sich auch optisch von der eigentlichen Geschichte abgrenzen sind ein schönes Stilmittel (eine Geschichte in der Geschichte), die dem Roman zusätzlich Spannung verleihen, weil man immer wissen will wie es Parker weitergeht und was Julianna widerfahren ist.
Gut gefallen haben mir auch die vielen kurzen Zitate und Gedichte von Robert Frost, die nicht nur die Kapitelüberschriften bilden, sondern auch immer wieder in die Geschiche einfließen und diesen Jugendroman dadurch ein hohes Niveau verleihen. Insgesamt hat der Roman immer wieder leicht philosophische Züge, ohne belehrend zu wirken. Das Zitat oben ist ein gutes Beispiel für die ernsthafte Auseinandersetzung der Autorin mit der Thematik.
Einziger Kritikpunkt an „Dein eines, wildes, kostbares Leben“ ist das Ende, welches leider sehr vorhersehbar und nicht besonders glaubhaft ist. Das ist wirklich schade, da sich die Geschichte so spannend entwickelt hat und man förmlich auf das große Finale hinfiebert und durch den tiefgründigen Charakter des Romans eigentlich auch einen tiefgründigeren Schluss erwartet.
Mein Fazit: „Dein eines, wildes, kostbares Leben“ ist kein leichter Jugendroman, sondern eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Frage „Was soll aus mir werden?“. Jessi Kirby überzeugt durch ihre angenehme und spannende Erzählweise, philosophische Gedanken und sympathische Charaktere, verschenkt durch den vorhersehbaren Schluss aber etwas vom Potential der Geschichte.
Bewertung4
Vielen Dank an den Kosmos Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!
  • Freut mich, dass dir das Buch gefallen hat! Ich fand den Schluss auch ein wenig langweilig, aber was soll man machen 😉 Kann ja nicht immer alles super toll sein haha
    Ganz liebe Grüße, Vivi

  • Das Buch ist noch auf meiner Wunschliste, aber vielleicht sollte es doch bald mal bei mir einziehen… 🙂
    Danke für die tolle Rezi!

    Liebe Grüsse
    Carmen

    • Liebe Carmen,

      dankeschön! Ja, das sollte es wirklich 🙂

      LG Evi

  • Ich kann dir nur zustimmen! Wobei mich der Schluss gar nicht so gestört hat. 🙂 Tolle Rezi<3

    • Liebe Lena,

      ich mag halt lieber noch eine Überraschung am Ende. Aber richtig schlecht fand ich den Schluss jetzt auch nicht- nur langweilig 🙂

      LG Evi