|Allgemein| Meine wiederentdeckte Liebe zu Hörbüchern

Hallo ihr Lieben,

heute gibt’s zur Abwechslung mal keine Rezension oder einen Hinweis auf eine neue Aktion, sondern quasi einen Beitrag in eigener Sache, dessen Thema ihr ja schon der Überschrift entnehmen könnt: Hörbücher.

Bisher habe ich keine Hörbücher rezensiert. Das liegt daran, dass ich in den letzten 5 Jahren 3 Hörbücher gehört habe, die ich alle nicht zuende gehört habe, da ich entweder gelangweilt war oder aufgrund der komplexen Geschichte nicht mitkam.

Nun stellt mich unser Nachwuchs aber vor das Problem, dass ich nicht mehr so oft zum Lesen komme wie vorher (Wer hätte das gedacht?) und beim Austausch mit einer anderen Blogger-Mami (ja, Mareike von Herzpotenzial, du bist gemeint) über dieses „Problem“, meinte sie, dass sie in der ersten Zeit mit dem Nachwuchs viele Hörbücher hörte, weil das eben besser in vielen Situationen praktikabler ist als lesen (beim täglichen Kinderwagenschieben zum Beispiel). Auf die Idee hätte ich tatsächlich auch selbst kommen können 🙂 Aber da die letzten Hörbücher mir die Lust am Hören verdorben haben, hatte ich Hörbücher als „Ersatzbefriedigung“ tatsächlich komplett ausgeblendet. Hinzu kommen drei weitere Argumente, die bisher gegen Hörbücher gesprochen haben:

1) Ich habe tatsächlich kein Gerät mehr im Haus, das CDs abspielt (traurig, aber wahr!)

2) Selbst wenn ich eins hätte, wäre ich dann an einen Ort gebunden um dieses Hörbuch zu hören.

3) Der Preis von Hörbüchern ist teilweise doch extrem hoch. 10 Euro für ein Hörbuch finde ich ja noch machbar, aber alles was darüber hinaus geht, gebe ich doch lieber für echte Bücher aus.

Mit audible und deren Hörbuch-Abomöglichkeit löse ich gleich all meine bisherigen Probleme mit Hörbüchern:

1+2) Dank der audible App kann ich mir die Hörbücher einfach aufs Handy ziehen und somit (wie auch meine Musik) überall hören wo ich möchte.

3) Das Abo kostet mich 9,90 Euro im Monat und dafür kann ich 1 Buch pro Monat hören. Für Viel-Hörer ist das natürlich wenig, für mich aber als Ergänzung zum Lesen absolut ausreichend und im Gegensatz zu den Einzelkäufen spart man viel Geld. Bei einer ersten Recherche nach aktuellen Hörbüchern habe ich jedes bei audible gefunden. Es ist also nicht wie bei manch anderen Anbietern von z.B. Serien-Abos nur „alter Kram“ zu haben.

Fazit: Auch wenn ich insgesamt kein großer Freund von Amazon bin, zu dem audible ja gehört, ist dieses Abo-System für mich eine feine Sache. Meine gedruckten Bücher kaufe ich trotzdem weiterhin in der örtlichen Buchhandlung.

IMG_7639

Demnächst gibt es hier also meine erste Hörbuch-Rezension – und zwar zu „Auerhaus“ von Bov Bjerg, gesprochen von niemand geringerem als Robert Stadlober (schmacht!).

Wie steht ihr zu Hörbüchern? Hört ihr regelmäßig Bücher? Oder seid ihr kein Hörbuch-Freund? Könnt ihr ein besonders gutes empfehlen? Her mit euren Tipps!

  • Jen

    Hallo!
    Ich war früher überhaupt kein Fan von Hörbüchern, weil ich beim Hören irgendwie immer mit meinen Gedanken abgeschweift bin. Aber Anfang letzten Jahres habe ich dann begonnen, intensiver Podcasts zu hören und dadurch auch Lust bekommen, mal wieder ein Hörbuch zu versuchen. Und was soll ich sagen, jetzt bin ich ein riesiger Fan von Audible und höre meist so 1-2 (manchmal auch 3) Hörbücher pro Monat. Meist, wenn ich unterwegs bin, während der Hausarbeit etc. Vor allem Autobiographien/Memoire sind toll, besonders wenn sie von dem Verfasser/der Verfasserin selbst gesprochen werden. Zudem hat Audible auch eine recht gute Auswahl an englischen Hörbüchern, zu denen ich meistens greife. Ich finde auch toll, dass man durch das Abo auch alle weiteren Hörbücher für € 9.95 bekommt, wenn man mal mehr als eines pro Monat hören möchte, was bei mir ja oft der Fall ist.
    Kur gesagt also, ich mag Hörbücher sehr gerne. Richtige Bücher werden sie aber natürlich niemals ersetzen können 🙂

    Liebe Grüße, Jen
    jenandthebooks.blogspot.com

    • booksinmyworld

      Liebe Jen,
      danke für deinen tollen Beitrag, durch den ich sogar noch was über audible dazu gelernt habe. Ich wusste nämlich nicht, dass man alle weiteren Hörbücher für 9,95 Euro hören kann. Also danke nochmal für den Tipp!
      Das Problem mit dem Abschweifen bei Hörbüchern habe ich auch. Deswegen kann ich auch nur „leichte Kost“ als Hörbuch hören. Anspruchsvolle Literatur geht als Hörbuch gar nicht. Auf jeden Fall sind sie echt eine tolle Ergänzung zum gedruckten Buch. Und wenn sie dann noch vom Autor selbst gelesen werden umso schöner!

      Liebe Grüße
      Evi