|Rezension| Make it count. Gefühlsbeben – Carrie Price

Zum Wochenstart möchte ich euch heute ein ganz besonderes Schmankerl vorstellen und zwar die neue „New Adult“-Reihe „Make it count“ der Autorinnen Ally Taylor und Carrie Price. Es ist kein Geheimnis, dass hinter diesen Pseudonymen die deutschen Autorinnen Anne Freytag und Adriana Popescu stecken, die die vorallem weibliche Leserschaft schon durch ihre erfolgreichen (Episoden-)Romane „Ein Tag und zwei Leben und „Lieblingsgefühle“ (Adriana Popescu) bzw. „434 Tage“ und „Renate Hoffmann“ (Anne Freytag) bekannt sind.
Die Idee der Kooperation beider Damen ist genial: „Make it count“ steht für mehrere Romane der beiden Autorinnen, die allesamt in demselben (fiktiven) Universum – Oceanside – spielen. Richtig toll sind auch einige Charaktere, die hier und da wieder auftauchen. Dieser Wiedererkennungswert macht die Bücher zusätzlich zu etwas Besonderem.
In Oceanside erwarten den Leser Geschichten voller Drama und Liebe, Hingabe und Kribbeln. Und auch noch besonders: es ist egal, welches der Bücher man zuerst liest, da alle in sich abgeschlossen sind und nicht aufeinander aufbauen.
Falls ihr noch mehr zu diesem tollen Projekt wissen wollt, klickt doch mal rein: www.facebook.de/freytagLiteratur 
 1528553_253257971507972_1668517174_n
Nun möchte ich euch „Make it count. Gefühlsbeben“ von Carrie Price näher vorstellen. Mehr zu „Make it count. Gefühlsgewitter“ gibt es dann morgen.

Da beben nicht nur die Gefühle der Protagonisten…

copyright: Freytag Literatur

copyright: Freytag Literatur

Broschiert: 9,90 Euro

Ebook: 2,99 Euro (nur für kurze Zeit!)
258 Seiten
Erscheinungsdatum: 24. März 2014
Kaufen? amazon
 „Wenn man alleine nicht die Kraft hat, um sich so manchen Roadtrips zu stellen, dann hilft jemand, der mitkommt; der einem die Hand hält, den Radiosender verstellt und einfach dabei ist.“ (S. 247)

Worum geht´s?

Lynn Chase hat das Kleinstadtleben hinter sich gelassen. Zu viel Schmerz verbindet sie mit dem malerischen Städtchen Oceanside. Schlagfertig und unnahbar gibt sie sich am renommierten Kensington College im Zentrum von Boston und versteckt ihr empfindsames Herz hinter einer Fassade aus Sarkasmus und Mutproben. Ihr neues Leben wird überschattet von den Dämonen ihrer Vergangenheit.
Der einzige, der sie durchschaut, ist der unverschämt gutaussehende Jared Parker, der so gar nicht in ihr Einzelgänger-Dasein passen will. Allein sein Erscheinen lässt Herzen höherschlagen und beflügelt so manche Fantasie. Nur Lynn scheint gegen seine Reize immun zu sein. Aber wenn das wahr ist, warum berührt sie sein Blick dann bis tief in ihre Seele? Und wieso wird Lynn das Gefühl nicht los, dass er ihr etwas verschweigt? Wird er es schaffen, die harte Schale um Lynns Herz zu durchbrechen?

Cover und Titel:

Kurz und knapp: ich liebe Cover und Titel! Da haben die Grafiker wirklich hervorragende Arbeit geleistet! Das Covermotiv ist wunderschön sinnlich und wirkt dabei edel und nicht wie ein billiger Erotik-Groschenroman. Das Motiv legt nahe, dass es in „Gefühlsbeben“ nur um Erotik geht, aber das stimmt so nicht. Aufgelockert wird das ganze durch die verspielte Darstellung (Herz) des Titels. Diesen finde ich übrigens auch richtig toll. „Gefühlsbeben“ ist absolut passend und der Reihen-Name „Make it count“ ist sowieso der Hit! Ich habe selten eine so gute Komposition von Titel und Cover gesehen! Einfach wunderschön!

Mein Eindruck:

Ich gebe ja zu: ein kleines bisschen skeptisch war ich vor der Lektüre schon. Eine Ami-College-Liebesromanze aus deutscher Feder? Hmmm… Aber ich wusste ja, wer hinter dem Pseudonym „Carrie Price“ steckt und damit war klar: dieser Roman muss gut sein. Und das ist er auch! Der Autorin gelingt es, den Leser innerhalb weniger Seiten sofort in die Geschichte eintauchen zu lassen. Es gibt nur noch Lynn und Jared und dieses spürbare Knistern zwischen beiden. Beide Charaktere sind besonders und deren Vielschichtigkeit wird authentisch dargestellt: da ist einerseits die attraktive Einzelgängerin Lynn, mit den kurzen Haaren, die ihr Geld mit Billiardspielen in zwielichtigen Pubs verdient und dann gibt es den attraktiven Bad Boy Jared, der im besagtem Pub arbeitet und von dem eindeutig eine gewisse Gefahr ausgeht. Von beiden geht eine geheimnisvolle Aura aus und schnell wird klar: jeder schleppt ein großes Päckchen aus der Vergangenheit mit, was es scheinbar unmöglich macht, sich aufeinander einzulassen. Die Spannungen und Anziehungen zwischen beiden macht nicht nur die beiden fast wahnsinnig, sondern den Leser gleich mit. Der fesselnde Schreibstil der Autorin trägt sein Übriges zum Verschlingen des Romans bei. Die erotischen Szenen sind genau das was sie sein sollen, nämlich erotisch – nicht zu verspielt, nicht zu versext. Carrie Price hat hier genau das richtige Maß getroffen, um der wohl vorwiegend weiblichen Leserschaft ein prickelndes Lesevergnügen zu bescheren, bei dem ein Gedanke immer wieder dezent vermittelt wird: Das Leben ist, was du daraus machst! Make it count!
Mein Fazit: Der Titel „Gefühlsbeben“ drückt nicht nur die Stimmungslage der Protagonisten aus, sondern steht gleichermaßen für meine Gefühle beim Lesen des Romans. Carrie Price setzt den Leser gemeinsam mit Lynn und Jared in eine Gefühlsachterbahn, die erst auf der letzten Seite an ihrem Ziel ankommt! Dann aber sitzt man voller Adrenalin glücklich grinsend da und will einfach nur ganz schnell jemanden umarmen. Danke, Carrie!
bewertung5
Vielen Dank an Anne Freytag samt Freytag Literatur und Adriana Popescu für dieses Rezensionsexemplar und die Möglichkeit, „Make it count“ vorzustellen!
  • Da scheinen wir ja echt auf einer Wellenlänge zu liegen 🙂 Gefühlsbeben fand ich auch sooooo gut! Gefühlsgewitter muss ich unbedingt ganz bald lesen!

    Liebe Grüße
    Juliana

    • Liebe Juliana,
      das musst du wirklich ganz unbedingt! Ich fand Gefühlsgewitter sogar noch ein klitzekleines bisschen besser als Gefühlsbeben- aber beide Bücher sind einfach großartig und zwei der besten, die ich seit langem gelesen habe!