Lieblingsmomente – Adriana Popescu

Dieses Buch hat einen Platz auf meiner „all time favorites“-Liste verdient!

Liebe Frau Popescu, was haben Sie mir mit diesem Roman nur angetan? Seit Daniel Glattauers „Gut gegen Nordwind“ hat mich keine Buch mehr so sehr beeindruckt!
Zum Cover:
Schaut man sich zunächst nur das Cover an, weiß man schon mal, dass es im Roman irgendwie um Liebe (rosa Grundtun, romantische Schriftart mit Blümchen) und Fotografien geht. Insofern bildet das Cover den Inhalt des Buches schon mal gut ab. Für meinen Geschmack ist die Schriftart allerdings einen Tick zu verspielt, man erwartet fast Liebeskitsch und das stimmt mit dem Inhalt in keinster Weise überein. Trotzdem gefällt mir vor allem der Titel an sich und auch die Idee der Fotos auf der Wäscheleine ist sehr, sehr schön.
Zum Inhalt:
Die Partyfotografin Layla lernt bei einem Job Tristan kennen und wird sofort von seinem Erscheinungsbild paralysiert. Als die beiden dann ins Gespräch kommen, merkt Leyla plötzlich einen wilden Haufen Schmetterlinge in ihrem Bauch. So weit so gut… Würde da nicht ihr Freund Oliver zu Hause sitzen, den sie liebt und mit dem sie seit 5 Jahren liiert ist. Als sie später seine Facebook-Seite „stalkt“, trifft es sie wie ein Schlag: da sind nicht nur viele Fotos von Tristan mit einer hübschen, sympathischen Frau, sondern sein Beziehungsstatus ist zu allem Überfluss „in einer Beziehung“. Die Tatsache, dass sie beide vergeben sind, lässt sie den Entschluss fassen, sich von Tristan fernzuhalten und auch noch bereitwillig ihrer besten Freundin, die Tristan ebenfalls heiß fand, seine Kontaktdaten zu vermitteln. Dieser Plan scheitert, so dass sie schließlich gemeinsam beschließen, nur Freunde zu sein… Das klappt ja bekanntlich immer sehr gut zwischen Mann und Frau…. 🙂

Mein Eindruck: 

Wie schon zu Beginn erwähnt, hat mich dieser Roman förmlich mitgerissen. Teilweise konnte ich nachts nicht schlafen, weil ich so sehr über die Geschichte von Layla und Tristan nachgedacht habe. Ähnlich ging es mir auch bei „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer – mein absolut liebstes Lieblingsbuch. 
Generell mag ich ja Geschichten, in denen die Protagonisten einem moralischen Dilemma ausgesetzt sind (so zum Bsp. in den Büchern von Jodi Picoult). In „Lieblingsmomente“ werden Laylas innere Zerrissenheit und ihr Versuch ihrem Freund gegenüber stets loyal zu sein sehr glaubwürdig dargestellt. Trotz allem ist es keine „schwere Lektüre“, da die Autorin einen ausgesprochen unterhaltsamen Sprachwitz hat,der mich nicht nur einmal laut auflachen lassen hat. Besonders gut gefallen hat mir auch der Bezug zur Musik- nicht nur Laylas Name und Eric Claptons Song darüber, sondern auch die Songs des deutschen Liedermachers Thomas Pegram werden passend in das Geschehen eingespeist.
Dieses Buch ist alles andere als ein typischer Schnulzenroman und möchte es auch gar nicht sein. Vielmehr ist er unterschwellig fast ein bisschen Lebensratgeber. Der Leser besinnt sich auf die eigene Träume und zieht vielleicht auch eine Bilanz, was bisher daraus geworden ist:


“Zieh die Notbremse, und steig aus.
Tu’s für dich, nur für dich.
Es steckt mehr in dir, als du denkst.
Mach jeden Moment zu einem Lieblingsmoment.”
(Songtext von Thomas Pegram)

Eigentlich hätte „Lieblingsmomente“ 6 Bücherstapel verdient, aber ich halte mich mal an die Regeln und vergebe 5 von 5 Bücherstapel und den schlauen Ratschlag: LEST DIESES BUCH!!!! 🙂