Jetzt und hier und vielleicht für immer – Emily Gillmor Murphy

Für meinen Geschmack zu wenig Gefühl… 

Droemer Knaur
Broschiert: 14,99 Euro 

Ebook: 12,99 Euro

  288 Seiten 

Erscheinungsdatum: 01. April 2014

Kaufen? amazon oder Verlag

„Oscar Wilde hatte einmal gesagt, dass man die Versuchung nur loswerden könne, wenn man ihr nachgibt. Also würde auch ich es tun. Dass Wilde verhaftet und ins Exil geschickt worden war, weil er seinen Versuchungen nachgegeben hatte, versuchte ich zu ignorieren.“ (S. 330)

Worum geht´s?

Tom weiß allzu gut, dass man mit einem gewissen Alkoholpegel leichter durch den Tag kommt. Dann treffen ihn die Worte seiner Mutter nicht so sehr, und dass sich sein Vater nur noch für seine neue Familie interessiert, ist auch besser auszuhalten.
Olive hingegen ist in einer intakten Familie aufgewachsen, die sie über alles liebt. Als sie nach Dublin zum Studieren geht, erlebt sie eine ganz neue Welt. Ihr Leben scheint perfekt – bis ein schreckliches Ereignis alles verändert.
Als Olive und Tom sich auf einer Party kennenlernen, ist Olive ge­nervt von dem bekanntesten Frauenheld der Stadt. Er hingegen erblickt etwas in ihren Augen, das er so noch nie bei einem Mädchen gesehen hat und beginnt, nach allen Regeln der Kunst um sie zu werben. Als sein wahres Motiv allerdings ans Tageslicht gerät, bricht er nicht nur Olives Herz, sondern fürchtet, selbst daran kaputtzugehen.

Cover und Titel:
Das wunderschöne Cover hat mich sofort an das des Filmes „Once“ erinnert und deshalb neugierig gemacht. Ich finde, es ist eines der schönsten Cover in diesem bisherigen Lesejahr. Der Titel macht zusammen mit dem Cover deutlich um was es hier geht: eine Liebesgeschichte. Der Originaltitel lautet im Übrigen „You & I“, was mir mal wieder besser gefällt als das doch sehr romantisch verklärte „Jetzt und hier und vielleicht für immer“.


Mein Eindruck: 
Aufgrund des schönen Covers, des tollen Original-Titels („You & I“) und des spannenden Klappentextes waren meine Erwartungen an diese Geschichte wirklich hoch. Die Autorin gerade einmal 23 und ich war wirklich gespannt welches Niveau die Geschichte – auch sprachlich – hat. 
Erzählt wird sie abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Olive und Tom, was zur Folge hat, dass der Leser beide Charaktere gleichermaßen kennenlernt. Was mich allerdings verwirrt hat, war die Tatsache, dass auch einige Freundinnen bzw. Bekanntschaften von Olive eigene Kapitel bekommen haben. Dadurch erwartet man, dass ihnen im Verlauf der Geschichte eine bedeutendere Rolle zukommt, was aber nicht der Fall ist. Meiner Meinung nach hätte die Autorin den Fokus stärker auf die beiden Protagonisten lenken sollen, denn deren Gefühlswelt kam mir im ganzen Buch viel zu kurz. Obwohl die Geschichte sprachlich wirklich gut ist, hat sie mich zu keinem Zeitpunkt berührt. Und das ist auch zugleich mein größter Kritikpunkt. Bei einem offensichtlich als Liebesroman deklarierten Buch will ich Herzschmerz, Leidenschaft, Tränen. Ein Liebesroman sollte Emotionen beim Leser hervorrufen und das hat „Jetzt und hier und vielleicht für immer“ leider nicht geschafft. Leider bleibt die Autorin eher an der Oberfläche und bedient für meinen Geschmack zu viele Klischees. Es werden viele ernste Themen angeschnitten, aber dann nicht weiter vertieft. Dadurch wirkt die ganze Geschichte etwas überladen und das immense Potential, welches die Geschichte bietet, geht leider verloren.

Mein Fazit: „Jetzt und hier und vielleicht für immer“ ist eine in sich stimmige Liebesgeschichte, die gut lesbar ist und durch sympathische Protagonisten besticht. Für einen Liebesroman mangelt es ihm aber für meinen Geschmack erheblich an Emotionen und Überraschungsmomenten, so dass mich die Geschichte von Olive und Tom nicht berührt hat.

Vielen Dank an Droemer&Knaur für dieses Rezensionsexemplar!