Eine wundersame Weihnachtsreise – Corina Bomann

Schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit

Endlich ein Weihnachtsbuch! Jetzt, wo es draußen langsam ungemütlich wird, war ich bereit für mein erstes Weihnachtsbuch in diesem Jahr. Im Mittelpunkt des Romans steht die Literaturstudentin Anna, die eine Weihnachs-Hasserin ist. Diese hat Probleme mit ihren Eltern, weil sie „lieber was Ordentliches studieren“ soll und verbringt deshalb das Weihnachtsfest am liebsten im Urlaub. In diesem Jahr bittet sie ihr kleiner Bruder Jonathan an Weihnachten nach Hause zu kommen. Sie überlegt hin und her – vor allem ihr schlechtes Verhältnis zu ihrem Stiefvater hat sie bisher davon abgehalten – sagt letztendlich aber doch zu.
Anna bricht also einen Tag vor Weihnachten mit dem Zug von Leipzig nach Berlin auf. Angestrengt von all dem Vorweihnachtsstress schläft sie im Zug ein und wird erst in Binz vom Zugpersonal geweckt. Ab da beginnt für sie eine abenteuerliche, vom Pech verfolgte, witzige, aber auch nachdenkliche Reise zurück nach Berlin. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, witzig und alles andere als langweilig. 

Der Roman ist ein netter Zeitvertreib für Weihnachtsfans, hat durchaus Unterhaltungswert, für den 5. von 5 Sternen fehlt mir allerdings das gewisse Etwas… 
Deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen.