All you need is love – 10 Liebesromane aus den Frühjahrsprogrammen

Ich bin kein großer Fan dieses heutigen Tages. Aber welcher Tag wäre besser geeignet um über Bücher, in denen es um Liebe geht, zu sprechen? Ursprünglich wollte ich euch meine Lieblings-Liebesromane vorstellen, aber dann dachte ich: „Warum nicht lieber die neuesten, vielversprechendsten Romane über die Liebe vorstellen?“ Und hier sind sie: Die 10 schönsten Liebesromane aus den Frühjahrsprogrammen der Verlage (sortiert nach Erscheinungsdatum). Viel Spaß beim Stöbern!


Tim Parks – Thomas & Mary

Verlag: Kunstmann

Erscheinungstermin: 15.Februar 2017

30 Jahre sind Thomas und Mary verheiratet. Sie haben zwei Kinder, einen Hund, ein Haus im Grünen. Aber nach Jahren des Auseinanderlebens kommt es – endlich – zu einer Entscheidung.
In dieser umgekehrten Liebesgeschichte erzählt Tim Parks, was passiert, wenn die Zuwendung und Hingabe, die ein Paar am Anfang füreinander hatte, sich verwandelt: in lange Spaziergänge mit dem Hund, in die Vermeidung, zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen, in Spannungen, wer die Kühlschranktür offen gelassen oder den Tisch nicht abgeräumt hat.
Zwischen Komödie und Tragödie pendelt dieser wunderbar leichte Roman, in dem 30 Jahre Ehe mit kühlem Kopf und warmem Herzen überprüft werden, die Abhängigkeiten, die Zärtlichkeit, der Verrat. Es ist die leidenschaftlich intime Chronik einer Ehe, die Tim Parks erzählt, wie sie vielen Leserinnen und Lesern bekannt sein dürfte. Und wie er die Ausläufer des schmerzlichen Verlusts schildert, der durch die ganze Familie geht, wenn das Paar im Grunde seiner Herzen beschlossen hat, dass es vorbei ist – das macht ihm keiner nach.

 


Luiza Sauma – Luana

Verlag: Hoffmann & Campe

Erscheinungstermin: 17. Februar 2017

Ipanema im Sommer 1985: Das sorgenfreie und wohlbehütete Leben von André findet ein jähes Ende, als seine Mutter bei einem Autounfall stirbt. Trost findet der Sechzehnjährige bei dem Dienstmädchen der Familie – und ihrer Tochter Luana, mit der er aufgewachsen ist, wenn ihre Leben auch kaum unterschiedlicher sein könnten: André wird wie sein Vater Medizin studieren, Luana wird das Dienstmädchen einer wohlhabenden Familie werden. Allen Widrigkeiten zum Trotz verlieben sich die Teenager, bis die jugendliche Unbeschwertheit an der Wirklichkeit zerbricht und André vor seinen eigenen Gefühlen und vor seinem Vater flieht. Dreißig Jahre später bekommt André, der mit seiner Frau und zwei Töchtern in London lebt, einen Brief von Luana. André reist nach Brasilien, in seine Heimat und Vergangenheit, um sich endlich der Verantwortung zu stellen, vor der er als junger Mann geflohen war. Doch er kommt zu spät. Denn die Zeit kann man nicht zurückdrehen, und André muss die schmerzhafte Erfahrung machen, dass manche Versäumnisse unwiederbringlich sind …

 


Claire Fuller – Eine englische Ehe

Verlag: Piper

Erscheinungstermin: 01. März 2017

Eigentlich hatte sie andere Pläne. Ein selbstbestimmtes Leben, Reisen, vielleicht eine Karriere als Schriftstellerin. Doch als sich Ingrid in ihren Literaturprofessor Gil Coleman verliebt und von ihm schwanger wird, wirft sie für ihn all dies über Bord. Gil liebt seine junge Frau, und dennoch betrügt er sie, lässt sie viel zu oft mit den Kindern allein. In ihren schlaflosen Nächten beginnt sie, Gil heimlich Briefe zu schreiben. Statt ihm ihre innersten Gedanken anzuvertrauen, steckt sie ihre Briefe in die Bücher seiner Bibliothek und verschwindet schließlich auf rätselhafte Weise. Zwölf Jahre später glaubt Gil, seine Frau in dem kleinen Ort an der englischen Küste wieder gesehen zu haben – und ihre gemeinsame Tochter Flora, hin und her gerissen zwischen Hoffnung und Verzweiflung, beginnt nach Antworten zu suchen, ohne zu ahnen, dass sie nur die Bücher ihres Vaters aufschlagen müsste, um sie zu erhalten …

 

 

 


Emma Straub – Frauen, die lieben

Verlag: Droemer Knaur

Erscheinungstermin: 02. März 2017

Ein sensibler und unterhaltsamer Roman über die Komplexität moderner Beziehungen von der amerikanischen Bestsellerautorin Emma Straub.
Was ist nach einem halben Leben von den Träumen und Hoffnungen der Jugend übrig?
Durch einen Zufall findet Elisabeth heraus, dass ihr Mann Andrew sie vor Jahren betrogen hat. Elisabethʼ beste Freundin Zoe quält derweil der Gedanke, dass sie und ihre Frau Jane zwar als Geschäftspartnerinnen noch immer hervorragend funktionieren, die Gefühle im Alltag aber auf der Strecke geblieben sind. Und während die Mittvierziger mit alten Träumen und neuen Chancen hadern, machen ihre fast erwachsenen Kinder Harry und Ruby sich bereit, diesem Sommer ihren Stempel aufzudrücken und ins Leben aufzubrechen.

 

 


Tom Malmquist – In jedem Augenblick unseres Lebens

Verlag: Klett-Cotta

Erscheinungstermin: 11. März 2017

Tom und Karin erwarten ihr erstes Kind, als Karin plötzlich schwer erkrankt und ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Das Baby wird per Kaiserschnitt gerettet, während Tom wie in einem Albtraum in den unterirdischen Gängen des Krankenhauses umherirrt. Zwischen Intensivstation und Säuglingsstation, zwischen Leben und Tod. Als er nach Hause zurückkehrt, hat er Karin verloren und ist allein mit einem Neugeborenen. Um sich seiner Trauer zu stellen und seiner Tochter ein Vater zu sein, beginnt er ein Buch zu schreiben.

 

 

 

 


Diane Brasseur – Leidenschaft ist doch nicht alles

Verlag: dtv

Erscheinungstermin: 07. April 2017

Leidenschaft ist nicht alles« – mit diesen Worten verlässt ein Mann seine Freundin. Der Abend zu zweit ist vorüber, noch ehe er beginnen konnte, die Liebesgeschichte auch. Die junge Frau bestellt Champagner und lässt ihr Verhältnis Revue passieren: das unverhoffte Kennenlernen, die Motorradfahrten durch das nächtliche Paris, die erste gemeinsame Nacht. Was hat sie übersehen? Woran ist auch diese Beziehung gescheitert?

Berührend und mit chirurgischer Präzision entfaltet Diane Brasseur das innere Drama einer jungen Frau, der nach und nach bewusst wird, dass es bislang nur einen Mann in ihrem Leben gegeben hat, dem sie die Treue hielt: ihren Vater. Längst sind aus dem Sicherheitsnetz Fesseln geworden. Zu fest, um sie zu lösen?

 

 


Gerhild Stoltenberg – Überall bist du

Verlag: Atlantik

Erscheiungstermin: 11. April 2017

Wenn Martha geahnt hätte, dass Tom vom einen auf den anderen Tag aus ihrem Leben verschwinden würde, hätte sie ihn nachts geweckt, statt ihn nur anzuschauen. Sie wäre mit Tom nur U-Bahn statt Fahrrad gefahren, dann gäbe es in der Stadt jetzt weniger Orte, die sie mit ihm verbindet. Und sie hätte versucht, viel weniger mit ihm zu erleben, damit die Liste der Dinge, die sie so sehr an ihn erinnern, jetzt nicht so lang ist. Zum Glück gibt es den fünfjährigen Oskar und seine Brüder, die ihr die unausgesprochenen Gesetze des Spielplatzes erklären und mit denen sie unbeschwerte Sommertage im Freibad verbringt. Doch wenn der Liebeskummer so schlimm wird, dass nicht mal Winnie Puuh-Pflaster helfen, weiß selbst der sehr weise Oskar nicht mehr weiter. Martha muss sich eingestehen, dass sie nicht die besten Ideen hat, um über Tom hinwegzukommen, und entscheidet kurzerhand, alles hinter sich zu lassen.

 

 


Peter Schneider – Club der Unentwegten

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungstermin: 11. Mai 2017

Wann, wenn nicht jetzt?
Das war doch eigentlich vorbei. Für Witwer Roland, Privat-gelehrter mit Forschungsstipendium an der NYU, ist die Sache mit den Frauen eigentlich kein Thema mehr. Aber als er bei einer Trauerfeier in Manhattan Leyla begegnet, sieht plötzlich alles ganz anders aus.
Roland glaubt genau zu wissen, was geht und was nicht. Und dass er drauf und dran ist, sich mit einer deutlich jüngeren Frau einzulassen, geht ganz bestimmt nicht. Allerdings sieht sie das ganz anders und bringt ihn dazu, sich in eine Beziehung zu werfen, die ein enormes Glückspotenzial besitzt, aber auch in unlösbare Konflikte führt. Während er zwischen seinem New Yorker Appartement und seinen Lehrverpflichtungen in Berlin hin- und herpendelt, hat er genügend Zeit, Leyla zu vermissen, seine Prinzipien infrage zu stellen und viel über die Liebe zu erzählen und sich von seinen Freunden erzählen zu lassen. So entsteht ein Beziehungspanorama, das äußerst überraschend, sehr lehrreich und extrem unterhaltsam ist.
Peter Schneider hat eines der ganz großen Themen der Literatur, die wechselvollen Verhältnisse zwischen Männern und Frauen, in einer konkreten Liebesgeschichte gefasst, die im Zentrum des Romans steht. Um sie herum ereignen sich weitere Liebesabenteuer und -katastrophen, von denen sich Roland und seine Freunde in ihrem »Club der Unentwegten« erzählen. Faszinierende Geschichten darüber, was Männer und Frauen miteinander erleben, wenn sie sich aufeinander einlassen.

 


Katherine Heiny – Gemischte Gefühle

Verlag: Hoffmann & Campe

Erscheinungstermin: 16.Mai 2017

Was bedeutet Treue in der Liebe? Wie sehr muss man einander ähneln für ein gutes Leben zu zweit? Wie viel Vergangenheit erträgt die Gegenwart? Und: Gibt es das eigentlich – die perfekte Beziehung? Wie schon in ihrem Debüt „Glücklich, vielleicht“ widmet sich Katherine Heiny den Irrungen und Wirrungen des menschlichen Herzens. Ein herrlich lakonischer Roman über die Fallstricke im Liebes- und Beziehungsleben ach so moderner, aufgeklärter Menschen, ebenso einfühlsam wie präzise erzählt und mit reichlich Situationskomik – sodass man oft nicht weiß, ob man nun lachen, weinen oder sich an den Kopf fassen soll.

 

 

 

 


Laura Lackmann – Die Punkte nach dem Schlussstrich

Verlag: List

Erscheinungstermin: 11. August 2017

Luzy hat ein Problem: Sie kann nicht alleine sein. Alleine in einem Raum geht schon, nur ohne Mann im Leben, das geht leider gar nicht. Luzy steckt all ihre Energie in den Erhalt der oft nicht einfachen Beziehungen. Dabei gibt Luzy alles: Sie kümmert sich, plant gemeinsame Veranstaltungen, bringt Essen herbei und den Müll raus, ist großzügig beim Sex, pumpt Geld, cremt ein und massiert, bis die Finger bluten. Ihr Putzerfischverhalten kann die Trennungsangst nicht kaschieren. Bis Luzy richtig anstrengend wird. Eine Unterlassungserklärung und eine Verhaftung wegen Hausfriedensbruch später kämpft sie immer noch mit Liebeskummer und Angst vor dem Alleinsein. Sie muss etwas ändern, denn von aufrichtiger Liebe versteht sie nichts.

|Neuerscheinungen| Meine Highlights im Juli

Hallo ihr Lieben,

im Juni war mir das Glück bei der Auswahl meiner Lektüre wieder hold. Gott sei Dank! Ich bin nur haarscharf an der Leseflaute vorbeigeschrammt. Aber in diesem Monat habe ich unglaubliche 8 Bücher gelesen und 10 Rezensionen geschrieben. Läuft bei mir.

Neuzugänge gab es auch wieder mehr als im Mai, was aber vor allem meinem Geburtstag (ich habe tatsächlich 2 Bücher geschenkt bekommen!) geschuldet ist, bei dem ich u.a. auch 2 Thalia Gutscheine geschenkt bekommen habe.

Von den im letzten Monat vorgestellten Büchern habe ich eines gekauft („Saturday“ von Ian McEwan), das aber noch auf meinem SuB verweilt.

Im Juli erscheinen wieder jede Menge tolle Bücher, die ich am liebsten alle lesen möchte. Ganz besonders freue ich mich auf „Olli will was werden“ für meinen Kleinen, das neueste Werk von der bezaubernden Adriana Popescu „Paris, du und ich“ und natürlich den neuen Roman von Colleen Hoover „Zurück ins Leben geliebt“.

(mehr …)

|Waiting on Wednesday| KW 33: Die Liebe ist eine heimtückische Herausforderung – Andrew Clover

Waiting on Wednesday (WoW) ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.


Mein WoW für diese Woche:

Die Liebe ist eine heimtückische Herausforderung – Andrew Clover

Verlag: Knaur
  Taschenbuch: 9,99 Euro 
Ebook: 9,99 Euro
  400 Seiten 
Vorbestellen? Verlag oder amazon

Inhalt

Für Polly ist Arthur der Ikea-Schrank unter den Männern – auf Fotos sieht er gut aus, aber wenn man ihn bittet, etwas zu halten, bricht er zusammen. Die beiden sind seit zehn Jahren verheiratet und haben drei reizende, aber nervenaufreibende Kinder. Ihre Gefühle füreinander wurden längst im Familienalltag und unter Wäschebergen erstickt, in Geschirrspülmaschinen ertränkt und in Familienkalendern totorganisiert. Als Arthur für ein Magazin über den Online-Kurs „Learn Love In A Week“ schreibt, fragt er sich, ob seine Ehe noch eine Chance hat. Und wenn man die Liebe tatsächlich in einer Woche lernen kann, verliebt man sich dann auch noch einmal in den eigenen Partner?
Erscheinungsdatum
01. September 2014

Warum muss ich dieses Buch lesen?
…weil so ein großartiger Titel einfach mit Cover nach vorn in mein Bücherregel gehört! Dieser Titel ist allein schon so anziehend, dass sogar das Cover, das mir ein wenig zu langweilig ist, in den Hintergrund rückt. Denn mal ganz ehrlich: Andrew Clover hat ja wohl mal sowas von Recht!
Und dann die Inhaltsbeschreibung: Schon nach dem ersten Satz („Für Polly ist Arthur der Ikea-Schrank unter den Männern – auf Fotos sieht er gut aus, aber wenn man ihn bittet, etwas zu halten, bricht er zusammen.“) war mir klar: dieses Buch muss ich lesen! Ein Buch über die Liebe mit jede Menge Humor = die perfekte Urlaubslektüre!

|Rezension| Wie ein Stern in der Nacht – Kristin Hannah

Dramatische Geschichte über den Verlust eines geliebten Menschen  

Verlag: Ullstein
  Taschenbuch: 9,99 Euro
Ebook: 8,99 Euro
Erscheinungsdatum: 11.07.2014
  384 Seiten 
Kaufen? Verlag oder amazon
Worum geht´s? 

Die Fernsehmoderatorin Tully Hart versucht mit aller Kraft, den letzten Wunsch ihrer besten Freundin zu erfüllen: Sie kümmert sich liebevoll um deren Tochter Marah. Bis ein tragischer Autounfall alles ändert – Tully liegt im Koma. Ihre Mutter Dorothy steht Tully tapfer bei. Doch auch die Erinnerung an Kate bleibt für Tully lebendig und gibt ihr Kraft weiterzuleben.

Cover und Titel

Das Cover von „Wie ein Stern in der Nacht“ ist meines Erachtens eins der schönsten von Kristin Hannahs Romanen. Das Motiv an sich ist wunderschön und matt gehalten, wohingegen die Schrift und die Teelichthalter glänzend hervorgehoben werden, was auf der Abbildung hier gar nicht so rüberkommt.
Der Titel…nun ja…an sich klingt er nach einem Nicholas Sparks Roman und ist nicht besonders einprägsam. Was mich aber am meisten daran stört, ist der nicht vorhandene Zusammenhang mit dem Inhalt des Buches. Ein Titel sollte den Inhalt des Buches zumindest ansatzweise widerspiegeln und das ist hier leider nicht der Fall. Der Originaltitel „Fly away“ ist in diesem Fall (wie so oft) aussagekräftiger.

Mein Eindruck

„Wie ein Stern in der Nacht“ ist die Fortsetzung von dem 2009 erschienenen Roman “Immer für dich da”. Da ich diesen noch nicht kannte und es eigentlich nicht mag eine Reihe in „falscher Reihenfolge“ zu lesen, wollte ich den ersten Teil noch vorher lesen, habe es aber zeitlich nicht geschafft. Alle potentiellen Lesern, denen es genauso geht, kann ich beruhigen: man findet sich dank Kristin Hannahs Talent ihre Figuren so zu gestalten, dass man sich leicht in sie hineinversetzen kann, sofort in der Geschichte zurecht. Der für die Autorin so typische fesselnde Schreibstil, der durch eine klare, einfache Sprache unterstützt wird, führt dazu, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Anspruchsvoll wird der Roman durch verschiedene Handlungsstränge, Perspektivwechsel und Zeitsprünge, denen es zu folgen gilt. Obwohl diese kaum angezeigt werden (durch Überschriften, Schriftartwechsel, etc.) hatte ich keine Mühe der Geschichte zu folgen, sondern bekam als Leser durch die vielen Rückblicke in Tullys Vergangenheit die Gelegenheit bestimmte Zusammenhänge besser zu verstehen und intensiver in die Geschichte einzutauchen.
Was mich ein bisschen gestört hat, war die Tatsache, dass die Autorin dieses Mal zu viele ernste Themen mit einmal verarbeitet. Während es in ihren Vorgängerromanen meist ein zentrales Thema gibt, wurden hier viele Themen angeschnitten, aber aufgrund der Vielfältigkeit nicht vertieft. So ging es in diesem Roman bspw. um Liebe, Freundschaft, Tod, Trauerbewältigung, Familie, häusliche Gewalt, sexuelle Gewalt, Drogen- und Alkoholmissbrauch und Depression. Das war einfach zu viel des Guten, weshalb mich dieser Roman auch emotional nicht so berührt hat wie die anderen Romane von Kristin Hannah bei denen ich schon oft Tränen vergießen musste.
Durch diese „schweren“ Themen ist die Grundstimmung im Buch zumindest in den ersten 2 Dritteln eher bedrückend- das sollte man wissen, falls man sich diesen Roman als leichte Urlaubslektüre ausgesucht hat.
Mein Fazit: Kristin Hannah erzählt in „Wie ein Stern in der Nacht“ eine Geschichte über den Verlust eines geliebten Menschen und die verschieden Formen des Umgangs mit Trauer. Durch detaillierte Personenbeschreibungen und wechselnde Zeiten und Perspektiven gelingt es ihr scheinbar mühelos, den Leser in die Geschichte zu integrieren, so dass man sich als Teil derer und nicht nur als stiller Beobachter fühlt. Auch wenn mich dieser Roman nicht so berührt hat wie die anderen Romane der Autorin, ist er gerade für Kristin Hannah Fans ein Muss.  



Vielen Dank an den Ullstein Verlag und vorablesen.de für dieses Rezensionsexemplar!

|Neuzugänge| in KW 32: In dieser Woche nur ein Buch- dafür ein besonders Tolles!

Hallo ihr Lieben,
auch in dieser Woche ging es aufgrund meines bevorstehenenden Urlaubs in Sachen Neuzugänge wieder etwas ruhiger zu. Eigentlich wollte ich ja diesen Monat überhaupt keine neuen Bücher mehr in meinem Regal begrüßen, aber bei einem konnte ich unmöglich widerstehen. Ich bin ein großer Fan der Bücher von von Ferdinand von Schirach und deshalb total happy, dass der Piper Verlag mir ein Rezensionsexemplar von seinem neuesten Werk „Die Würde ist antastbar“ zukommen lassen hat.


Und hier noch die Inhaltsbeschreibung des Buches:


„Die Würde ist antastbar“ von Ferdinand von Schirach 

Inhalt:

»Die Würde des Menschen ist unantastbar, sagt das Grundgesetz. Aber das ist falsch. Denn sie wird jeden Tag angetastet.«
Oft ist es nur der Zufall, der den Einzelnen zum Täter oder Opfer macht. Schuld ist das, was einem Menschen persönlich vorgeworfen werden kann. – Nicht zuletzt seine so überzeugend formulierten Gedanken über Gut und Böse, über die moralischen und ethischen Fragestellungen in unserer Gesellschaft haben seine Stories und Romane zu Welterfolgen gemacht. In seinen Essays widmet sich Ferdinand von Schirach brisanten Themen wie den Schauprozessen gegen Prominente, der Sicherheitsverwahrung oder der Folterandrohung gegen Kindermörder. Daneben geht er aber auch der Frage nach, wie es in Zeiten des iPads um unser Lesen bestellt ist oder was der Zwang zu schreiben für einen Schriftsteller wirklich bedeutet. Ferdinand von Schirach ist einer der klügsten und originellsten Köpfe unserer Zeit. „Die Würde ist antastbar“ versammelt erstmals alle von ihm im »Spiegel« veröffentlichten Essays in einem Band.


Kennt ihr schon eines der Bücher von Ferdinand von Schirach? 
Und welche Neuzugänge gab es bei euch in der letzten Woche?

|Waiting on Wednesday| KW 32: Einfach unvergesslich – Rowan Coleman

Waiting on Wednesday (WoW) ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.


Mein WoW für diese Woche:

Einfach unvergesslich – Rowan Coleman

Verlag: Piper
  Broschur: 14,99 Euro 
Ebook: 11,99
  416 Seiten 
Vorbestellen? Verlag oder amazon

Inhalt

Neuerdings weiß Claire nicht mehr, welcher Schuh zu welchem Fuß gehört. Oder wie das orangefarbene Gemüse heißt, das auf dem Herd köchelt. Und manchmal geht sie im Pyjama spazieren. Sie weiß, dass das nicht normal ist. Und so schreibt sie, noch bevor die letzte Erinnerung verblasst, all die großen und kleinen Momente der vergangenen Jahre nieder. Wohl wissend, dass diese Gedankenschnipsel schon bald das Einzige sein werden, was ihrer Familie von ihr bleibt. Dabei gibt es noch so viel zu erledigen: Sie muss sich mit ihrer Tochter versöhnen und ihrem Mann zeigen, wie sie die Lieblingslasagne ihrer Kinder zubereitet. Sie muss ein letztes Mal leben, frei sein, sich vielleicht auch neu verlieben. Denn wenn die Zeit davonrennt, ist jede Minute kostbar.
 
Erscheinungsdatum
11. August 2014

Warum muss ich dieses Buch lesen?
…weil der Klappentext mich unheimlich anspricht. Ich habe schon einige Romane über Demenz gelesen und bevorzuge dabei vor allem solche Geschichten, die dieses schwierige Thema ernsthaft und humorvoll zugleich verarbeiten. Der Klappentext impliziert, dass Rowan Coleman genau das gelingt, weshalb ich sehr neugierig auf das Buch bin. 
Das Cover ist ehrlich gesagt nicht so mein Geschmack: ich mag die Farbe orange nicht. Aber wie heißt es so schön: Don´t judge a book by it´s cover. Die Inhaltsangabe ist dafür umso schöner 🙂