|Blogtour| Tag 2 : Rezension „Herzenssachen“ von Thomas Dellenbusch

image

Hallo ihr Lieben,

herzlich Willkommen an Tag 2 unserer Blogtour zum KopfKino-Verlag. Während Manja euch gestern den Verlag und dessen Konzept vorgestellt hat, habe ich heute das Vergnügen, euch das neueste Buch aus eben jenem Verlag vorstellen zu dürfen: „Herzenssachen“ ist nach „Unglaubliche Welt“ der zweite Sammelband aus dem KopfKino-Verlag und enthält die beiden Erzählungen „Verstecktes Herz“ und „Liebe ist kein Gefühl“ sowie ein neugierig auf die Geschichten machendes Vorwort von Petra Röder.

copyright: KopfKino Verlag

copyright: KopfKino Verlag

Verlag: KopfKino
Taschenbuch: 9,90 Euro
Ebook: 2,99 Euro
Erscheinungsdatum: 26.11.2014
208 Seiten
Kaufen? amazon
„Sie war schon oft verliebt und auch davon überzeugt, dass das die Liebe sei oder zumindest deren Initialzündung. Aber meistens klang dieses überschwappende Glücksgefühl nach einiger Zeit wieder ab. Darauf, dass dieses Gefühl für immer bleibt oder sich wenigstens immer wiederholt, wartete sie stets vergeblich, und irgendwann plätscherten ihre Beziehungen durch den eintönigen Fluss des Alltags, bis Nina dann eine Abzweigung nutzte, um in ein anderes Gewässer zu wechseln, in dem die Strömung und die Wellen wieder heftiger und aufregender waren.“ (S. 134)

Worum geht´s?

„Verstecktes Herz“ spielt im Sommer 1963 in einem niederbayerischen Dorf. Eine alleinerziehende Mutter, die neu zugezogen ist, wird ausgegrenzt und isoliert. Nur ein junger, im Dorf lebender Journalist hält zu ihr. Er glaubt, dass sie sich hier versteckt. Aber vor wem oder was..?

„Liebe ist kein Gefühl“ hält für die Leser eine unerwartete Erklärung bereit, was denn die Liebe eigentlich ist. Diese Antwort findet die 39jährige Nina an ihrem Geburtstag in einer Zeitschrift, und sie macht sich daraufhin auf die Suche nach dem Verfasser dieser bewegenden Theorie.

 

Cover und Titel

Den Titel „Herzenssachen“ halte ich für eine Sammlung von Geschichten über die Liebe für durchaus gelungen, zumal ich es mir wirklich schwierig vorstelle, einen gemeinsamen Titel für zwei so verschiedene Erzählungen zu finden.

Beim Coverbild spielt der Autor ganz offensichtlich mit dem Verlagsnamen, denn wie selbstverständlich stellt der Betrachter einen Zusammenhang zwischen dem abgebildeten Kinosaal und dem Verlagsnamen „KopfKino“. Auf der Leinwand sieht man ein händchenhaltendes Pärchen und damit ist auch das Thema des Buches sofort klar: Liebe.

 

Mein Eindruck

Als ich das erste Mal vom Konzept des „KopfKino“-Verlags hörte, war ich sofort begeistert. Vorlesegeschichten für Erwachsene? Das war mir bis dahin noch nicht untergekommen und hat mich aufgrund meiner großen Vorleseleidenschaft gleich neugierig gemacht. Bei dem neuesten Buch des Verlags handelt es sich um zwei Erzählungen über die Liebe mit einer jeweiligen Vorlesezeit von ca. 150 Minuten – demnach das perfekte Programm anstatt eines Blockbusters im Fernsehen. Um meinen Eindruck zum Buch gerecht wiedergeben zu können, muss ich mich jeweils einzeln auf die beiden Erzählungen beziehen, da diese so unterschiedlich sind, dass man sie nicht über einen Kamm scheren kann.

„Verstecktes Herz“ spielt in den 60er Jahren in einem kleinen bayerischen Dorf. Von Beginn an gelingt es Thomas Dellenbusch, die Atmosphäre der damaligen Zeit authentisch darzustellen. Untermauert wird diese Authentizität außerdem durch beiläufig eingestreute geschichtliche Fakten. Zudem hat man durch eine sehr bildliche und lebendige Sprache sowohl die Umgebung als auch die handelnden Personen förmlich vor Augen und taucht dadurch vollends in die Erzählung ein. Gerade im Hinblick auf die Tatsache, dass es sich hier um eine Vorlesegeschichte handelt, ist das natürlich unheimlich hilfreich für den Zuhörer. Neben dieser bildlichen Sprache ist es vor allem die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, die Thomas Dellenbusch gekonnt aufrecht erhält. Teilweise hat man das Gefühl, einen Krimi zu lesen – so dramatisch geht es zu.

„Liebe ist kein Gefühl“ unterscheidet sich schon durch den provozierenden Titel ganz erheblich von der ersten Erzählung. Ist man doch versucht, sofort zu widersprechen: „Natürlich ist Liebe ein Gefühl! Was denn sonst?“ Tatsächlich liegt auf dieser These der Fokus der Geschichte von Nina, die nach mehreren gescheiterten Beziehungen der Frage nachgeht, was Liebe ist und was dazu führt, dass diese plötzlich verschwindet. Während ich zu Anfang der Erzählung durch den Hinweis auf philosophische Inhalte noch skeptisch war, was mich erwartet (ich hatte sowas Paulo Coelho-mäßiges befürchtet), hat mich der Autor letztlich mit dieser Geschichte sogar noch mehr begeistert als mit „Verstecktes Herz“. Der Grund dafür ist zum der fesselnde, ausgefeilte Schreibstil des Autors, zum anderen die tiefsinnigen Gedanken über die Liebe, die dazu führen, dass man die aufgestellten Theorien selbst hinterfragt und mit der eigenen (Liebes-)Biographie vergleicht.  Es ist faszinierend, wie Thomas Dellenbusch der Spagat zwischen einer emotionalen Liebesgeschichte und einer philosophischen Abhandlung über die Liebe gelingt. Gekrönt wird das Ganze dann noch durch ein tolles Ende, das dem Leser letztlich ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zaubert.

Mein Fazit:  Mit „Herzenssachen“ veröffentlicht Thomas Dellenbusch zwei sehr unterschiedliche Erzählungen über die Liebe, die jede auf ihre eigene Weise fasziniert. Während „Verstecktes Herz“ teilweise Züge eines Krimis hat und demzufolge unglaublich spannend ist, stehen in „Liebe ist kein Gefühl“ eher philosophische Betrachtungen über die Liebe im Mittelpunkt, die den Leser dazu bringen, die eigene Einstellung zur Liebe zu reflektieren. Gemeinsam haben beide Geschichten ihre Tiefsinnigkeit und viel Dramatik. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie man sich beide Geschichten abends auf dem Sofa gegenseitig vorliest und vielleicht sogar einige Aspekte miteinander diskutiert. Danke, Thomas Dellenbusch, für diese inspirierende, kluge Lektüre!

„Herzenssachen“ ist mein Buch des Jahres 2014!

 

bewertung5

Gewinnspiel

Zu Gewinnen gibt es:

– 1 x signiertes Taschenbuch Band 1 „Unglaubliche Welt“

– 1 x signiertes Taschenbuch Band 2 „Herzenssachen“

– 1 x Audio-CD vom Verlag

– 5 x eBook nach Wahl vom Verlag (Amazon-Gutschein)

– Sonderpreis: 1 Autorenvertrag für eine Erzählung von mindestens 7.500 Wörtern Länge mit einem 100-Euro-Vorschuss, inkl. Lektorat, Satz und Gestaltung (muss man im Lostopf extra erwähnen, dass man diesen Preis gewinnen möchte)

Um die Chance auf einen dieser wirklich tollen Gewinne zu haben,

müsst ihr einfach die jeweiligen Fragen unter den Tourposts in den Kommentaren beantworten. 

Dann wandert ihr in den Lostopf.

Meine Frage heute lautet:

Gibt es für euch einen Unterschied zwischen Verliebtsein und Liebe? Wenn ja, worin liegt er eurer Meinung nach? Wenn nein, inwiefern ist es für euch das Gleiche?
Regeln:

–  Gewinnspiel läuft bis zum 06.01.2105, 23:59 Uhr.

– Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren

– Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit öffentlich genannt zu werden (Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem KopfKino Verlag  zwecks Gewinnversands übermittelt wird.

–          Keine Barauszahlung der Gewinne möglich

–          Keine Haftung für den Postversand

 

Morgen stellt euch Sabrina auf ihrem Blog die Hörbücher des Verlages vor: Binchen’s Bücherblog

Und nun bleibt mir noch Danke zu sagen: An meine Blogtour-Partnerinnen, an Thomas Dellenbusch für das Rezensionsexemplar von „Herzenssachen“ und an Katja von Ka-Sa’s Buchfinder für das Organisieren der Blogtour!

 

  • Ricarda

    Hallo, 🙂

    ich denke verliebt sein ist der Anfang der Liebe. Das heißt, dass man meiner Meinung nach erst verliebt ist, sich dann besser kennen lernt und sich daraus dann Liebe entwickelt. 😉

    Viele liebe Grüße

    Ricarda

    ricarda.kehlert@gmx.de

  • Pingback: [Blogtour] MeinKopfKino – Die nächsten Stationen | Kathrinsbooklove()

  • Danielle A. Dante

    Hallo,
    Ich denke dass Liebe aus verliebtheit wächst.
    Ich habe vor 2 Jahren nach vielen schlimmen Erlebnissen jemanden kennen gelernt und dachte ich könnte nie mehr lieben. Aber heute bin ich überglücklich und sicher die lange gesuchte Liebe meines Lebens gefunden zu haben.
    Vielleicht wäre diese Geschichte ja auch Wert niedergeschrieben zu werden.

  • Marina Mennewisch

    Hallo!Auch heute ist es total interessant bei dieser Blogtour!Ich finde das es schon einen Unterschied gibt mit verliebt sein und Liebe!Verliebt ist man schnell mal!In einen Ort oder ein paar Schuhe;-)oder in gutes essen!Verliebt ist man auch am Anfang einer Beziehung und wie schon die anderen geschrieben haben,entsteht dann Liebe!Ich würde mich über alle Preise freuen Bin schon gespannt auf morgen!Liebe GrüßeMarina

  • Astrid Stegbauer

    Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich habe beide Bücher, die in dem Sammelband erschienen sind gelesen und bin seit dem ein Fan der Geschichten von Thomas Dellenbusch.

    Jetzt zu der Gewinnfrage: Für mich besteht schon ein Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein. Verliebtsein steht für mich am Anfang. Da hat man dann Schmetterlinge im Bauch. Aus dem Verliebtsein entwickelt sich dann mit viel Glück die Liebe, die ein Leben hält.

    Ich wünsche noch ein schönes Wochenende!

    LG Astrid

  • Mimi

    Hallo!
    Danke für Deinen tollen Beitrag! Ich bin total begeistert von diesem Verlag und ich wurde bereits gestrn in seinen Bann gezogen 🙂
    Nun zu Deiner Frage, verliebt sein & Liebe! Ich hab mich in meinen Schatz verliebt und dieses verliebt sein wächst jeden Tag weiter zu einer wunderbaren Liebe! Wir sind über sieben Jahre zusammen u ich liebe ihn von ganzem Herzen!! Und gleichzeitig bin ich total verliebt in ihn!! Dieses Gefühl des frisch verliebt zu sein ist uns zum Glück nie abhanden gekommen, aus diesem Grund glaub ich hat unsre Liebe auch nie an Pep verloren <3 🙂
    Gvlg Mimi

  • Sonjas Bücherecke

    Hallo,

    zuerst einmal ein gutes Neues Jahr. So wunderschöne Geschichten und Bücher, da werden wir ja gleich im Neuen Jahr wieder verwöhnt. Finde den Beitrag total interessant. Eine Antwort zu deiner Frage: Aus Verliebtheit wird doch , wenn man Glück hat, die große Liebe.

    Wünsche ein schönes Wochenende.
    LG Sonja

  • Lottas Buecher

    Hallöchen meine Schöne,
    Ich möchte zwar nicht am Gewinnspiel teilnehmen, aber ich wollte dir trotzdem mal meine Meinung zum Verliebt sein und Liebe berichten. Ich denke, dass ich in meinem Leben schon oft verliebt war. Ich war verliebt in meinen ersten richtigen Freund, wirklich verliebt so bis über beide Ohren und mit rosa roter Brille und allem drum und dran und ich denke, dass man auch immer in der ersten Phase einer Beziehung verliebt ist, aber wenn man über diese Phase hinaus ist, stellt sich erst raus ob man wirklich zusammen passt. Anscheinend hat es bei mir und meinem ersten Freund nicht gepasst..
    Denn Liebe, das ist das was ich spüre, wenn ich an Ole denke. Ich liebe ihn unheimlich mit jeder Faser meines Körpers liebe ich ihn. Ich schaue keine anderen Männer mehr an, sie interessieren mich gar nicht, ehrlich gesagt. Ich würde nie im Leben daran denken ihn zu betrügen und ich weiß einfach, dass ich für den Rest meines Lebens mit ihm leben will.
    Liebe ist außerdem das was ich für meine beste Freundin empfinde. Sie steht mir seit 10 jahren zur Seite und durch sie und einen dummen Zufall so zusagen, habe ich meinen Ole kennengelernt. Wenn es jemanden, neben Ole, gibt der mich wirklich kennt, dann ist sie das. LIebe ist für mich eine so tiefe und innige Verbundenheit, dass sie durch nichts abreißen kann.

    Amen. 😉
    Liebst, Lotta <3

  • karin

    Hallo und guten Tag,

    klar denn verliebtsein….ist nicht spezielles…in der Art wie eine Biene, die von Blüte zu Blüte fliegt. Denn wie schnell ist das erste Feuer vorbei und möglicherweise auch das Gefühl des Verliebens und dann……
    Hat es sich mit dem Verliebtsein möglicherweise

    Die Liebe bezieht sich auf eine bestimmte Person, den man auch mit Fehler und Macken so nimmt wie sie ist.

    Verliebtsein geht immer in ein neues Kleid usw. eher eine schnell Sache…für die Liebe braucht es länger.

    LG..Karin..